"Pradler Ritter" kämpfen gegen Lungenhochdruck

"Golo, der Frauenräuber" ab 23. Mai im Louis-Braille-Haus - Theaterlaiengruppe rüstet sich zum Angriff auf die Lachmuskeln

Wien (OTS) - Mit "Golo, der Frauenräuber" erwartet ab 23. Mai das Publikum im Wiener Louis-Braille-Haus eine "schaurig-lustige Reise in die Vergangenheit". Die Theaterlaiengruppe "Pradler Ritter" unterstützt mit vergünstigten Karten die Lungenhochdruck-Initiative, die mit Spendensammlungen zur Erforschung der gleichnamigen, unheilbaren Lungenerkrankung beiträgt.

Heitere Atmosphäre und bodenständige Schmankerl

Humorvolle Abende, heitere Atomsphäre und bodenständige Schmankerln werden den Zuschauerinnen und Zuschauern versprochen: Die "Pradler Ritter" lassen Köpfe rollen, lieben, kämpfen und küssen -zum Gaudium des Publikums werden auf den Zuruf "No a moi!" Szenen wiederholt, gerne auch Patzer! Mit dabei ist unter anderem der Zauberweltmeister Tony Rei, der die Aufführungen mit technischen und magischen Bühnenelementen aufpeppt.

Wiederholungen als Markenzeichen

Der Innsbrucker Vorort "Pradl" gilt als die Heimstätte der 1792 gegründeten "Pradler Ritterspiele", die als Synonym für leichte Unterhaltung und unfreiwillige Komik gelten - nicht zuletzt aufgrund der traditionellerweise laienhaften Darstellerinnen und Darsteller. Die Legende besagt: Ein Patzer, der Laien dann und wann unterläuft, begeisterte eines Tages einen Zuschauer derart, sodass dieser "No a moi!" rief - zur Belustigung des Publikums wurde derselbe Ausrutscher noch einmal dargeboten. Die Wiederholungen gelten seitdem als das Markenzeichen der "Pradler", die übrigens bereits 1897 ihr erstes Gastspiel in Wien gaben. Auf Initiative von Tony Rei wurden nun die "Pradler Ritter" neu formiert und positioniert.

Spieltermine und Kartenbestellung

Spieltermine sind 23., 24., 25. , 30. und 31. Mai sowie 1. und 4. Juni. Die Vorstellungen beginnen um 20 Uhr. Spielort ist das Louis-Braille-Haus in der Hägelinggasse 4-6 in Wien-Penzing. Vergünstigte Karten für Unterstützerinnen und Unterstützer der Lungenhochdruck-Initiative können zum Preis von 15 Euro unter der Telefonnummer (01) 402 37 25 oder per E-Mail, info@lungenhochdruck.at , bestellt werden.

Was ist Lungenhochdruck?

Lungenhochdruck (Pulmonale Hypertension, PH) ist eine schwere Erkrankung der Lunge, die nach heutigem Stand der Forschung unheilbar ist. Durch den Druckanstieg in der Lunge beginnt die rechte Herzhälfte gegen einen Widerstand zu pumpen - dadurch vergrößert sich die rechte Herzhälfte bis zum tödlichen Infarkt. Derzeit sind laut Lungenhochdruck-Initiative in Österreich rund 1.000 Personen wegen Lungenhochdruck in Behandlung, die Dunkelziffer wird allerdings auf rund 10.000 Personen geschätzt. Lungenhochdruck ist nur durch Atemnot bei Belastung bemerkbar und wird daher selten diagnostiziert, endet aber ohne Behandlung oder bei falscher Diagnose nach drei bis fünf Jahren tödlich.

Weitere Informationen:

o Pradler Ritterspiele: www.pradlerritterspiele.at/ o Österreichischer Selbsthilfeverein Lungenhochdruck: www.lungenhochdruck.at/ o Initiative gegen Lungenhochdruck: www.meilensteine.at/

(Schluss) hol

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Holzmüller
Presse- und Informationsdienst
Tel.: 4000/81 887
E-Mail: hol@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012