"Konsument"-Fonds-Info geht online

4.000 Investmentfonds im Dauertest. Kostenloser Check auf www.konsument.at.

Wien (OTS) - Die beliebtesten Spar- und Anlageformen der Österreicher heißen seit langem Bausparvertrag und Sparbuch. Immer interessanter werden für heimische Anleger jedoch auch Investmentfonds. Wer mit dem Einstieg ins Fondsgeschäft liebäugelt, für den bietet das Testmagazin "Konsument" schon seit längerem einen Dauertest aller in Österreich erhältlichen Investmentfonds. Neu ist allerdings die Verfügbarkeit der Daten im Internet. Auf www.konsument.at können Anleger jetzt gezielt nach Fonds mit hohen Gewinnchancen oder geringem Risiko suchen - in der Testphase sogar kostenlos.

Wer jetzt in Investmentfonds investiert, für den stehen die Chancen auf einen Gewinn gar nicht so schlecht: Bei den internationalen Börsen ging es in den letzten Monaten wieder aufwärts, die Aktien legten zum Teil kräftig zu. Diese Aussichten erscheinen verlockend, werfen allerdings auch einige Fragen auf, etwa wie man gewinnträchtige Fonds findet. Hier ist guter Rat gefragt. Allerdings: Die "beste" Fondsgesellschaft an sich gibt es nicht. Das gilt auch für Fonds der Hausbank, die nicht automatisch auch die beste Performance aufweisen müssen. Ein Griff zu den Mitbewerbern kann hier durchaus lohnend sein.

Objektive und anbieterunabhängige Informationen liefert seit mittlerweile drei Jahren das Testmagazin "Konsument". Monat für Monat werden in der Fonds-Info 4.000 Investmentfonds aus 94 verschiedenen Fondsgruppen bewertet. Einzige Bedingung: Die Produkte müssen fünf Jahre auf dem Markt sein. Denn erst dann lassen sich verlässliche Aussagen über Wertentwicklung und Stabilität treffen. Aber selbst dann gilt: Seriöse Fondstests treffen keine Vorhersagen über zukünftige Entwicklungen.

Die Fonds-Info gibt aber nicht nur unabhängige Tipps für Einsteiger, sondern auch wertvolle Informationen für alle, die bereits Fonds besitzen. Dabei ist es aber ratsam, zumindest einmal pro Jahr das Fondsdepot zu checken. Auch hier bietet sich die Fonds-Info für einen Marktvergleich mit anderen Fonds derselben Gruppe an. Und auch wer beruflich mit Investmentfonds zu tun hat, erhält hier monatliche Informationen über die Performance ausgewählter Fonds. Noch ein Tipp: Hat man sich für Fonds entschieden, sollte man auch einige Zeit dabei bleiben: Denn aufgrund der hohen Spesenbelastung rechnen sich Investmentfonds grundsätzlich erst bei einer Behaltedauer von drei bis fünf Jahren.

SERVICE: Die gezielte Abfrage der Fonds-Info-Datenbank kostet 9 Euro. Damit erhalten Anleger die Bewertungsdaten für einen oder mehrere Fonds, dazu die Chance-/Risikoklassen. Der Download der gesamten Fonds-Info als PDF-Liste kostet 19 Euro. Darin sind alle Fonds nach Anlageschwerpunkten übersichtlich in Gruppen zusammengefasst. Eine Jahresabonnement kostet 200 Euro jährlich. Datenbank und PDF-Liste werden monatlich aktualisiert. Während der Einführungsphase ist die Abfrage kostenlos.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation/
Testmagazin "Konsument"
Mag. Sabine Burghart
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
Email: sburghart@vki.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0001