"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR von Markus Kaufmann: Scheinheilige Diskussion

Klagenfurt (OTS) - Unsere Jugend - sie säuft, sie raucht, und benehmen kann sie sich schon gar nicht. Früher war sowieso alles besser. Solche und ähnliche Aussagen sind angesichts der aktuellen Diskussion um das Komasaufen wieder ununterbrochen zu hören. All jene, die dieser Meinung sind, sollten aber besser in den Spiegel schauen.

Denn die Kinder neigen nicht von Geburt an zum Komasaufen. Schuld sind unter anderem jene Erwachsenen, die ihnen den Alkoholkonsum täglich vorleben. In unserer Gesellschaft sind Bier und Wein zum Essen sowie ein Rausch am Abend längst salonfähig geworden. Noch schlimmer: Wer nicht mitsäuft, gilt meist als Außenseiter.

Strengere Gesetze oder Verbote bringen ebenso wenig wie Kampagnen, bei denen man Halbwüchsigen erklärt, wie schlecht doch der Alkohol sei.
Die Jugendlichen kaufen es den Erwachsenen schon lange nicht mehr ab. Schon gar nicht den Politikern, die eifrig Bierfässer anstechen, aber später den Genuss des Gerstensaftes verteufeln.

Statt Vorbilder zu sein, streckt der Großteil der Erwachsenen nur den mahnenden Zeigefinger in die Luft. Um ein gutes Beispiel abzugeben, müsste man selbst auf den Alkohol verzichten. So weit geht der Jugendschutz aber bei den wenigsten.

Rückfragen & Kontakt:

Neue "Kärntner Tageszeitung"
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Tel.: 0463/5866-521
E-Mail: markus.kaufmann@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001