ÖSTERREICH: Iranische Familie Sharifi gewinnt im Streit um Asyl

Iraner kämpften mehr als sechs Jahre um Asylverfahren

Wien (OTS) - Der sechs Jahre lange Kampf der iranischen Flüchtlingsfamilie Sharifi um Asyl in Österreich scheint zu Ende zu sein. Die Grazer Anwaltskanzlei Kropiunig, welche die in Leoben wohnhaften Sharifis vertritt, soll einen positiven Asylbescheid für Rasul Sharifi und seine Tochter Shagi erhalten haben. Dies berichtet ÖSTERREICH unter Berufung auf Rasul Sharifi in seiner morgigen (Mittwoch-) Ausgabe. Die Anwaltskanzlei hat für Mittwoch eine Stellungnahme angekündigt.

Die 14-jährige Shagi Sharifi und ihr Vater Rasul waren vor sechseinhalb Jahren über Italien nach Österreich geflüchtet. In Österreich wurden ihnen ein Asylverfahren verweigert, denn sie hätten dies in Italien beatragen sollen. Massive Proteste aus der Bevölkerung gegen die drohende Abschiebung sowie Vorsprachen und Verfahren brachten nun die Wende zum Asyl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002