Graf: Elsner will morgen wieder nicht vor Untersuchungsausschuss erscheinen

Ex-BAWAG-Generaldirektor treibt sein Katz-und-Maus-Spiel weiter

Wien (OTS) - Laut einem Fax seines Rechtsanwalts, das heute um
17.27 Uhr eingegangen ist, will Ex-BAWAG-Generaldirektor Elsner morgen nicht zur Anhörung vor dem Banken-Untersuchungsausschuss erscheinen, teilte der Ausschussvorsitzende, der FPÖ-Nationalratsabgeordnete Dr. Martin Graf, heute mit.

Begründet werde dieser neuerliche Versuch, dem Ausschuss zu entwischen, damit, dass Elsner in Folge seiner Operation und noch nicht ausgeheilter Behandlungsfolgen nicht ohne Gefahr für seine Gesundheit vor den Ausschuss erscheinen könne. Wie Graf betonte, würden über die Vorführung Elsners aber sicher nicht die Rechtsanwälte entscheiden, sondern das Gericht. Es bestehe daher also eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Ex-BAWAG-Chef morgen einer Vorführung nicht mehr entgehen werde. Elsner solle nicht glauben, dass er sein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Ausschuss und dem Rechtsstaat auf Dauer weiter treiben könne.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008