StS Silhavy trifft rumänischen Minister für Regionalentwicklung

Wien (OTS) - Die Staatssekretärin im Bundeskanzleramt, Heidrun Silhavy, traf heute in Wien mit dem rumänischen Minister für Regionalentwicklung, öffentliche Arbeiten und Wohnungswesen, Laszlo Borbely, zusammen.

Borbely, der erst seit wenigen Wochen im Amt ist, verwies auf die Vorbildwirkung Österreichs in Sachen Regionalenwicklung für Rumänien und zeigte großes Interesse am effizienten Verwaltungssystem für EU-Regionalförderungen in Österreich.

Die beiden für Regionalentwicklung zuständigen Regierungsvertreter sprachen sich dafür aus, die Chancen, welche im Rahmen des neuen transnationalen EU-Kooperationsprogramms für Südosteuropa entstehen, zu nutzen. Im Rahmen des "South-East-Europe-Programms", das 17 Länder in Südosteuropa umfasst, stehen für die nächsten 7 Jahre ca. 207 Mio. Euro an EU-Mitteln zur Verfügung, die von den Teilnehmerstaaten auf insgesamt 245 Mio. Euro aufgestockt werden müssen. Das Programm soll in den nächsten Wochen bei der EU-Kommission zur Genehmigung eingereicht werden.

Schwerpunkte der gemeinsamen Zusammenarbeit zwischen Österreich und Rumänien sollen dabei laut Silhavy die Themen nachhaltige städtische Entwicklung, Umweltschutz, aber auch die kulturelle und touristische Zusammenarbeit sowie der bessere Ausbau und Nutzung umweltfreundlicher Transportwege sein.

"Der Donau als geografischem Bindeglied von Kultur, Tourismus, Logistik und Naturraum kommt dabei für die Entwicklung der Regionen in Südosteuropa eine zentrale Rolle zu", sagte Silhavy.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Roth
Büro der Staatssekretärin für Regionalpolitik und Verwaltungsreform
Tel: (+43 1) 53115/2936
e-mail: michael.roth@bka.gv.at
www.bka.gv.at/regionalpolitik

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003