Kleinkinder-Betreuung von Eltern in NÖ sehr gut angenommen: Forderung nach kostenloser Betreuung

Wien (OTS) - Vor kurzem wurde eine groß angelegte Befragung zur Elternzufriedenheit in allen 58 Volkshilfe-Kinderhäusern durchgeführt, die vor allem die Qualität der pädagogischen Arbeit und die Rahmenbedingungen zum Inhalt hatte. Die überwiegende Mehrheit der Eltern zeigte sich mit der Förderung ihrer Kinder sehr zufrieden. Vor allem die Kleinkinder-Betreuung wird von den Eltern sehr gut angenommen. Anlässlich des Internationalen Tages der Familie fand heute im Volkshilfe-Kinderhaus St. Pölten die Präsentation der Studie sowie die sich daraus ergebenden Forderungen statt. Eine bessere Förderung der Eltern, Träger und Gemeinden bei der Klein- und Schulkinder-Betreuung durch das Land NÖ ist unumgänglich. Die Betreuung von Kleinkindern muss für die Eltern kostenlos sein.

"Vor allem in den Bereichen soziale, kognitive und Sprach-Entwicklung sowie Selbstständigkeits- und Bewegungsförderung ist die Zufriedenheit sehr hoch", freut sich der Präsident der Volkshilfe NÖ Ewald Sacher über das positive Feedback der Eltern, "zusätzliche Kurse, die gute räumliche Ausstattung im Innen- und Außenbereich sowie das vielfältige Spiel- und Materialangebot machen die Einrichtungen für Familien insgesamt sehr attraktiv." Besonders Eltern mit Kleinkindern beurteilen das individuelle Eingehen der Betreuerinnen auf ihren Nachwuchs, deren Fachkompetenz sowie die Atmosphäre in der Gruppe positiv, ihnen kommen auch die flexiblen und langen Öffnungszeiten der Volkshilfe-Kinderhäuser sehr zugute.

"Es ist eine Tatsache, dass vor allem Eltern mit höherem Einkommen die Kleinkinder-Betreuung in Anspruch nehmen. Eltern mit niedrigem Einkommen können es sich einfach nicht leisten. Eine Ungerechtigkeit, die jedenfalls beseitigt werden muss", untermauert Volkshilfe NÖ-Vizepräsidentin LH-Stv. Heidemaria Onodi ihre Forderung nach kostenloser Kleinkinder-Betreuung in Niederösterreich, "eine finanzielle Benachteiligung erleiden derzeit auch Eltern, die ihre Schulkinder in einem privaten Hort betreuen lassen. Sie müssen mehr bezahlen, als Eltern, deren Kinder die ganztägige Schulform nutzen. Eltern, Träger und Gemeinden dürfen mit den Kosten der Klein- und Schulkinder-Betreuung nicht allein gelassen werden. Sie müssen vom Land NÖ besser gefördert werden."

Rückfragen & Kontakt:

Volkshilfe Niederösterreich / SERVICE MENSCH GmbH
Mag. (FH) Beatrix Plochberger,
Tel.: 02622 / 82200-6920, Fax -46920, Mobil: 0676 / 8700 26920
E-Mail: beatrix.plochberger@noe-volkshilfe.at,
Internet: www.noe-volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMV0001