VP-Ulm: Häupl übernimmt endlich dringende ÖVP Forderung nach Alkoholverbotszonen

Maßnahmen nicht nur ’in petto’ halten, sondern umgehend realisieren

Wien (VP-Klub) - Es sei sehr erfreulich und begrüßenswert, dass Wiens Bürgermeister Häupl nun die ÖVP Forderung nach Einrichtung alkoholfreier Zonen im öffentlichen Raum aufgreife und eine solche Maßnahme für ihn vorstellbar sei, so die Reaktion von ÖVP Wien Sicherheitssprecher LAbg. Wolfgang Ulm auf Häupls entsprechende Aussagen im Rahmen seiner wöchentlichen Pressekonferenz am Dienstag.

"Insbesondere gegen den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen ist dringend etwas zu unternehmen. Daher wäre es wünschenswert, würde sich Häupl diese Maßnahme nicht nur in petto halten, sondern an den besonders betroffenen Orten in der Wiener Innenstadt sofort umsetzten", fordert Ulm. Auch im 9. Wiener Bezirk, etwa am Julius Tandler Platz, wäre für den Alsergrunder VP-Bezirksparteiobmann Ulm die Einrichtung einer Alkoholverbotszone vorstellbar. Hier habe man mit ähnlichen Problemen wie in der Innenstadt zu kämpfen.

Die Überprüfung der Einhaltung des Alkoholverbotes könnte nach Vorstellung Ulms von der Wiener Stadtwache, deren Errichtung die ÖVP Wien schon seit Jahren fordert, übernommen werden.

"Wie schon bei den Maßnahmen gegen Hütchenspieler oder gegen aggressive Bettelei, beweist sich die ÖVP Wien einmal mehr als Vorreiter und Meinungsbildner in Sachen kommunaler Kriminalprävention in Wien. Mit einer raschen Umsetzung der geforderten notwendigen Maßnahmen seitens der Stadt Wien könnte damit viel für mehr Sicherheit in Wien, die Lebensqualität und im konkreten Fall die Gesundheit junger Menschen getan werden", schließt Ulm.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002