Fekter: Von der Gestalterin zu einem Kontrollorgan

ÖVP-Justizsprecherin Fekter folgt Rosemarie Bauer als Volksanwältin

Wien (ÖVP-PK) - "Ich wechsle von der Gestalterin zu einem Kontrollorgan, das ist eine gute Weiterentwicklung", fasste ÖVP-Justizsprecherin Abg. Dr. Maria Fekter heute, Dienstag, ihre Wahl zur ÖVP-Kandidatin für die Volksanwaltschaft zusammen.****

Fekter freut sich über das große Vertrauen, das ihr die Abgeordneten des ÖVP-Parlamentsklubs bei der heutigen Wahl mit auf den Weg gegeben haben. "Die neue Aufgabe ist eine gute Fortsetzung meines bisherigen Engagements", so Fekter, die auf Tätigkeiten in einem Betrieb, in der Gemeinde, als Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Nationalratsabgeordnete, ÖVP-Justizsprecherin sowie Vorsitzende des Justizausschusses verweist. "Ich kenne die Verwaltung von der Front. Diese Basis ist geeignet, die Arbeit in der Volksanwaltschaft kompetent fortzusetzen", betont Fekter.

"Ich bin gewohnt, eine Tätigkeit, die mir übertragen wurde, zu Ende zu führen", so Fekter zu ihrer Arbeit als ÖVP-Fraktionsführerin im Eurofighter-Untersuchungsausschuss. Sie geht davon aus, dass die Befragungen und Untersuchungen im U-Ausschuss bis Ende Mai bzw. Anfang Juni abgeschlossen sein werden. Im Juni werde der Bericht erstellt und dem Parlament übermittelt. "Damit ist dann auch meine Arbeit beendet", so Fekter. Gemeinsam mit den beiden Kollegen aus der Volksanwaltschaft werde sie die Schwerpunkte der neuen Tätigkeit vereinbaren.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005