Kräuter: Steiniger "offizieller EADS-Eurofighter-Repräsentant für Österreich", kein Pfadfinder

Das beweist WKÖ-Informationsschreiben auch an General Corrieri

Wien (SK) - Eine Überraschung zeichnete sich heute gleich zu
Beginn der Befragung von Rudolf Lohberger im Eurofighter-Untersuchungsausschuss ab. Lohberger - er ist im Rahmen der ARGE Offset der Wirtschaftskammer Österreich zuständig für etwaige Gegengeschäfte im Zuge des Eurofighter-Deals - gab auf Fragen von Günther Kräuter, dem SPÖ-Fraktionsvorsitzenden im Eurofighter-Untersuchungsausschuss zu Protokoll, ihm sei von EADS schon ein halbes Jahr vor der Typenentscheidung eine Liste vorgelegt worden, wen er, Lohberger, darüber zu informieren hätte, dass der Lobbyist Erhard Steininger der "offizielle Repräsentant für Österreich" von EADS-Eurofighter ist. ****

Gemäß dieser Liste hat Lohberger offizielle Wirtschaftskammer-Informationsschreiben unter anderem an Ministerialrat Edwin Wall, dem federführender Eurofighter-Vertragsverhandler im Verteidigungsministerium, an Divisionär Wolfgang Spinka, zum damaligen Zeitpunkt Leiter der Gruppe Feldzeug- und Luftzeugwesen im BMLV sowie an General Peter Corrieri, den ehemaligen Leiter der Sektion Beschaffungswesen - ebenfalls BMLV, versandt. Für Kräuter ist damit eindeutig belegt, "dass die Rolle Steiningers in der Phase der Typenentscheidung eine äußerst gewichtige und entscheidende war. Keinesfalls kann Herr Steininger bei seiner Selbstdefinition des Pfadfinders bzw. Boten bleiben", so Kräuter abschließend. (Schluss) gd/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003