"Hommage an Paul Goldman" im Misrachihaus

Wien (OTS) - Mit einer "Hommage an Paul Goldman" würdigt das Jüdische Museum Wien in der Außenstelle am Judenplatz im Misrachihaus einen der bedeutendsten Pressefotografen seiner Zeit. Im Rahmen der bis zum 26. August laufenden Ausstellung sind Arbeiten von Goldman (1900 - 1986) aus den Jahren 1943 bis 1965 zu sehen, exemplarische Beispiele für das umfangreiche Werk des Pressefotografen, der mit tausenden Bildern die Entwicklung des Staates, Politik und Alltagsleben in Israel zu seiner Zeit darstellte. Kultstatus hat unter anderem ein Foto erlangt, das David Ben Gurion beim Kopfstand am Strand zeigt. Rund 40.000 Negative fanden sich, lange vergessen, im fotografischen Nachlass des geborenen Budapesters, der 1940 nach Israel gekommen war. Entdeckt wurden die Bilder vom Fotografen David Rubinger, dank seiner Initiative und dem finanziellen Engagement von Spencer M. Patrich konnte der Bestand gesichert und die Bilder in einem Katalog und einer Ausstellungsserie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Nach einer Reihe von Stationen in Amerika und zuletzt in London zeigt nun das Jüdische Museum Wien diese Bilder.****

Alltagsleben und Lebenssituationen in Israel von der Zeit rund um die Staatsgründung bis zur Mitte der Sechzigerjahre stehen im Zentrum der Fotos, die Goldman vor allem für Internationale Presseagenturen gemacht hat. Die Bilder erzählen Geschichten aus der Zeit des britischen Mandats und der jüdischen Ansiedlung, aus der Kibbuzbewegung und anderen wichtigen Stationen und Situationen des jüdischen Staates, mit vielen berührenden Elementen, so bei Bildern von Überlebenden des Holocaust. Hochrangige Persönlichkeiten stehen dabei ebenso im Interesse des Fotografen wie einfache Frauen und Männer. Szenen aus dem Unabhängigkeitskrieg 1948 und von anderen zeitgeschichtlichen Ereignissen, Politiker wie Ben Gurion und Golda Meir, andere bedeutenden Zeitgenossen wie Uri Avnery und Robert Capa, städtisches Straßenleben und Märkte, die Arbeit im Kibbuz, Sportereignisse und viele andere Szenen des jungen Staates sind in Bildern dargestellt, die einen plastischen Eindruck der Ära vermitteln.

Die Ausstellung "Paul Goldman. Fotografische Arbeiten 1943 -1965" ist vom 15. Mai bis 26. August im Museum am Judenplatz Misrachi Haus (1., Judenplatz 8) zu sehen. Die Schau ist Sonntag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr und Freitag von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Eintritt 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Schulklassen haben freien Eintritt. Zusätzlich werden Führungen und pädagogische Programme angeboten Tel. 535 04 31-311, Mail:
kids.school@jmw.at

o Allgemeine Informationen: Tel. 535 04 31 Internet: www.jmw.at/

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Alfred Stalzer
Pressebüro des Jüdischen Museums
der Stadt Wien
A-1040
Weyringergasse 17/2
Tel.: 505 31 00
Handy: 0664/506 49 00
Fax: 505 31 10
E-Mail: presse@jmw.at oder
E-Mail: alfred.stalzer@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005