ÖSTERREICH: Rapid-Präsident Edlinger: "Haben EADS aktiv angesprochen"

Ein- bis zweimal pro Jahr Abendessen "in einem netten Restaurant"

Wien (OTS) - Der frühere SP-Finanzminister und nunmehrige Rapid-Präsident Rudolf Edlinger nimmt gegenüber der Tageszeitung ÖSTERREICH (Dienstag-Ausgabe) zu den umstrittenen EADS-Zahlungen an Fußballklub Rapid Stellung: "Als Präsident eines Fußballvereins ist man immer glücklich, wenn man Geld bekommt. Da fragt man auch nicht nach einem Motiv, denn die Firma hat ja eine gute Reputation. Unser Manager Kuhn hat im Herbst 2003 aktiv EADS angesprochen und so kam es zum Sponsoring."

Edlinger erläutert auch, wie die vertragliche Zusicherung zu verstehen ist, wonach auf "das Netzwerk von Rapid" zugegriffen werden kann: "Das Netzwerk von Rapid ist die Summe aller Sponsoren. Wir haben insgesamt 46 Sponsoren. Diese laden wir einmal im Jahr zu einem Abendessen in einem netten Restaurant ein, um zu plaudern. Die SPÖ ist übrigens kein Sponsor von Rapid."

Gegenleistungen seien von EADS nicht verlangt worden. "Es ist vom SK Rapid nichts verlangt worden. Wir sind ja keine Teilorganisation einer Partei", so Edlinger. Exakte Summen des Sponsoring unterliegen laut Edlinger dem "Vertrags-Geheimnis". Der Vertrag laufe noch bis Juni 2008.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001