ÖH-Boku fordert Aufhebung des rechtswidrigen Uniratbeschlusses

Wien (OTS) - In einer außerordentlichen Sitzung fordert die Universitätsvertretung der ÖH-Boku mittels eines einstimmigen Beschlusses BM Hahn dazu auf, den rechtswidrigen Beschluss zur RektorInnenwahl aufzuheben.

"Das Universtitätsgesetz 2002 sieht ein Rückweiserecht für den Unirat nicht vor, es liegt also an BM Hahn gemäß §45(3) des UG 02 tätig zu werden und den Beschluss des Unirats aufzuheben" so Ilja Messner Vorsitzender der ÖH-Boku.

Rückfragen & Kontakt:

Ilja Messner
Tel.: 0699/10384888

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010