VP-Praniess-Kastner: Erwachsene sollen Vorbild im Umgang mit Alkohol sein

Absage an Forderung nach strikter Abstinenz

Wien (VP-Klub) - Dass eine Grüne Bundessprecherin eine 0,0 Promille-Grenze für alle AutolenkerInnen fordert, ist für die Drogensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Karin Praniess-Kastner, befremdlich. "Unseren Kindern muss der verantwortungsvolle Umgang mit Drogen vorgelebt werden - strikte Verbote haben immer nur sehr eingeschränkte und befristete Wirkung", entgegnet die Wiener Landtagsabgeordnete der neuen restriktiven Linie der Grünen. "Für jugendliche Führerscheinneulinge gilt ohnehin 0,0 Promille", stellt sie fest.

Nicht nur Alkohol, sondern auch Medikamente und Drogen stellen Risiko im Straßenverkehr dar

"Auch stark alkoholisierte Fußgänger und Autolenker unter Drogeneinfluss sind immer wieder in Unfälle verwickelt, es ist eine Frage des richtigen Maßes und darin sollte die Vorbildwirkung der Erwachsenen liegen" so Praniess-Kastner. "Während sich die Grünen im Jahr 2001 noch nach Kräften gegen eine Verschärfung der Kontrollen von Alkohol, aber besonders von Drogeneinfluss bei Fahrzeuglenkern und -lenkerinnen gewehrt haben, scheinen sie nun eine 180Grad-Wendung zu vollführen", schließt die VP-Drogensprecherin verwundert.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003