LR Scheuch: Martinz soll Geld richtig einsetzen

Statt Genussregionen, finanzielle Abgeltung für Waldbesitzer

Klagenfurt (OTS) - "Die derzeitige Lage am Holzmarkt muss den zuständigen Agrarlandesrat Martinz auf den Plan rufen und ihn zum Handeln bewegen", erklärte heute BZÖ-Landesrat Uwe Scheuch. Für ihn sei es unverständlich, dass Martinz noch immer in den Genusswelten weilt, während die heimischen Waldbesitzer aufgrund der gesunkenen Holzpreise mit verminderten Einkommen konfrontiert sind.

Anstelle täglich Inserate in sämtlichen Zeitungen und Zeitschriften mit den Genussregionen zu schalten, solle Martinz lieber dieses Geld den heimischen Waldbesitzern zukommen lassen. "Da derzeit zu viel Holz am Markt ist, sinken die Preise, die Betroffenen müssen finanzielle Einbußen hinnehmen und Martinz betreibt zeitgleich weiterhin mit viel Geld seitenweise Eigenwerbung", so Scheuch.

Scheuch sieht für Wald, Natur und Umwelt "Gefahr in Verzug" und fordert den zuständigen Agrarreferenten des Landes auf, endlich zu arbeiten und im Interesse der Waldbesitzer Taten zu setzen. "Die heimischen Produkte sind ausgezeichnet und verdienen alle Aufmerksamkeit, aber wenn die betroffenen Kärntnerinnen und Kärntner aufgrund von gesunkenen Holzpreisen in finanzielle Schwierigkeiten geraten und für die Natur negative Auswirkungen drohen, dann muss der zuständige Landesrat handeln", so Scheuch.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003