Grüne Wien: Vorgänge rund um Rektorenwahl entlarven undemokratisches Unigesetz

Smolik: "Es braucht mehr Frauenförderpläne an den Universitäten"

Wien (OTS) - "Die Vorgänge rund um die Rektorenwahlen entlarven
das novellierte Universitätsgesetz als undemokratisch", kritisiert die Wissenschaftssprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik, die jüngsten Ereignisse an der BOKU, der Akademie der bildenden Künste und der Donauuni Krems. "Der Unirat setzt sich einfach über demokratisch gewählte Gremien hinweg, das Mitspracherecht der Uniangehörigen kann man nur als Farce bezeichnen", so Smolik. Smolik kritisiert besonders, dass alle bisher in Frage gekommenen Frauen abgelehnt wurden und fordert ein Frauenförderungsprogramm an den Universitäten.

"Angesichts dieser Ereignisse ist es umso wichtiger, dass die Studierenden bei der kommenden ÖH Wahl solchen Vorgängen an den Unis eine deutliche Absage erteilen", so Smolik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004