Rotes Kreuz fordert "brain gain" - qualifizierten Zuzug von Migranten!

Und bessere Integration von bereits in Österreich lebenden Menschen mit Migrationshintergrund!

Wien, Salzburg (Rotes Kreuz) - In Salzburg, St. Virgil findet am
14. und 15. Mai eine Tagung zum Thema Migration und Integration statt. Ziel der Veranstaltung, ist es, den Themenbereich Migration in all seinen Facetten zu definieren und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie den heutigen und zukünftigen Herausforderungen begegnet werden kann.

Das Österreichische Rote Kreuz hat dazu drei Lösungsvorschläge für die Politik.

"Österreich braucht verschiedenste Maßnahmen, um die negativen Folgen des demografischen Wandels zu mildern. So gilt es unserer Meinung nach, den qualifizierten Zuzug von MigrantInnen zu fördern. Allerdings geht es dabei weniger um Quantität, sondern um qualifizierten Zuzug. Aber Achtung: Dabei darf keinesfalls ein "Qualifikationsraubbau" in den Herkunftsländern stattfinden", erklärt Wolfgang Kopetzky, der Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes.

"Zweitens: Es geht um Bildung und Qualität. Gleichzeitig gilt es, auch jene Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern, die schon im Land sind. Mehr als die Hälfte der zweiten MigrantInnengeneration hat heute nur einen Pflichtschulabschluss.

Und Drittens: Die Lebensbedingungen in den Herkunftsländern von MigrantInnen müssen über die Entwicklungshilfe verbessert werden, um dort die Schubfaktoren ("push factors") für Migration zu verringern. Hierbei ist auf das Verhältnis des Einsatzes der dafür zu Verfügung stehenden Mittel zu achten", so Wolfgang Kopetzky.

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK-Pressestelle
Mag. Bernhard Jany
Tel: 01/58 900-151
Mobil: 0664/264 76 02
bernhard.jany@roteskreuz.at
www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0002