Goldene Ehrenmedaille Festwochen-Intendant Luc Bondy

Wien (OTS) - Luc Bondy, Intendant der Wiener Festwochen und einer der bedeutendsten Regisseur der Gegenwart, erhielt heute, Montag, im Wiener Rathaus die "Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold". Unter den Gästen befanden u. a. sich die ehemaligen Kulturstadträte Peter Marboe und Ursula Pasterk, Staatsoperndirektor Ioan Holender, Burgtheaterdirektor Klaus Bachler, Gertrude Jesserer und Standard-Herausgeber Oscar Bronner.

Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny bezeichnete Luc Bondy als europäischen Künstler mit guten internationalen Beziehungen. "Ihm gelingt es, die ganz Großen nach Wien zu holen, wie Stephane Lissner, Pierre Boulez und Patrice Chereau". Der Stadtrat würdigte ihn auch als politisch denkenden Mensch mit einem wachen Geist, der in Wien verwurzelt ist und am politischen Geschehen hier Anteil nimmt.

Professor Ivan Nagel, Theoretiker, Kritiker und Festivalgründer ("Theater der Welt") würdigte den Intendanten und Regisseur Luc Bondy ebenfalls als "großen Europäer", der in Paris, Mailand, Brüssel, Hamburg, Berlin und Wien inszeniert: "Als Künstler bricht er ständig Grenzen auf und verbindet die Unordentlichkeit der Kunst mit der Unbestechlichkeit seines Blicks."

Luc Bondy dankte der Stadt für das Vertrauen in seine Arbeit und für den Auftrag, Wien kulturell aufzumischen: "Alles, was mit Kultur zu tun hat, wird in Wien ernst genommen und es wird dafür auch Geld ausgegeben."****

Biographie Luc Bondy

Luc Bondy wurde am 17. Juli 1948 in Zürich geboren. Nach seiner Ausbildung in der Pantomimenschule des Jacques Lecoq in Paris, folgte sein Regiedebüt am Théatre Universitaire in Paris. 1969 erhielt Bondy eine Anstellung als Regieassistent am Hamburger Thalia Theater, ab 1971 inszenierte er eine Reihe wichtiger Werke. Von 1985 bis 1987 war er künstlerischer Ko-Direktor (mit den Dramaturgen Dieter Sturm und Christoph Leimbacher) der Berliner Schaubühne. 1998 wurde Bondy Schauspieldirektor der Wiener Festwochen, seit 2001 ist er deren Intendant. Für die diesjährigen Wiener Festwochen inszeniert Luc Bondy Shakespeares König Lear (Premiere 30.5. am Wiener Burgtheater).

Eine kleine Auswahl seiner Theater- und Operninszenierungen:

o Richard Strauss: "Salome" (Salzburger Festspiele 1992) o Mozart: "Le Nozze di Figaro" (Salzburger Festspiele 1995) o Horváth: "Figaro läßt sich scheiden" (1998) o Beckett: "En attendant Godot" (1999) o Botho Strauß: "Lotphantasie" (UA 1999) o Tschechow: "Die Möwe" (Akademietheater, Koproduktion Burgtheater / Wiener Festwochen 2000, eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2001) o Crimps: "Auf dem Land" (Schauspielhaus Zürich 2001) o Botho Strauß: "Unerwartete Rückkehr" (UA, Berliner Ensemble 2002) o Yasmina Reza: "Une pièce espagnole" (UA, Théâtre de la Madeleine, Paris 2004) o Botho Strauß: "Die eine und die andere" (Berliner Ensemble 2005) o Botho Strauß "Viol" (UA, Odéon-Théâtre de l'Europe, Paris 2005) o Mozart: "Idomeneo" (Mailänder Scala 2005) o Jon Fosse: "Schlaf" (Deutschsprachige Erstaufführung, Akademietheater, Koproduktion Burgtheater / Wiener Festwochen 2006)

Luc Bondy ist auch Filmregisseur (u. a. "Das weite Land" 1986) und Buchauto (Meine Dibbuks, Erinnerungen und verbesserte Träume, Zsolnay Verlag, Wien, September 2005). (Schluss) rar

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000/81 175
E-Mail: rap@gku.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015