Darabos: Österreich übernimmt Kommando im Süden des Kosovo

Mitte Mai 2008 ist Übernahme der "Task Force Süd" geplant

BMLV (OTS) - "Österreich wird Mitte Mai nächsten Jahres das Kommando im Süden des Kosovo übernehmen. Das haben wir mit unseren Partnern Deutschland, Schweiz und Türkei vereinbart. Die Kommandoübernahme zeigt, welchen großen Stellenwert Österreichs Soldaten in der Region und in der internationalen Gemeinschaft haben. Wir werden damit unser wichtiges Engagement für Frieden und Stabilität im Kosovo sogar noch verstärken", sagte heute, Montag, Verteidigungsminister Darabos am Rande des Verteidigungsministertreffens in Brüssel.

Die Übernahme werde voraussichtlich eine Erhöhung des österreichischen Kontingentes auf etwa 620 Soldaten bedeuten, so Darabos. Derzeit sind 573 österreichische Soldaten im Kosovo stationiert.

Zur Statusfrage sagte Darabos: "Wie auch immer die Statusentscheidung getroffen wird, das österreichische Kontingent und die internationalen Partner sind auf alle Eventualitäten vorbereitet. Eine gute Grundlage für die Lösung der Statusfrage ist der Athisaari-Plan, den ich voll unterstütze."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung

Mag. Stefan Hirsch
Pressesprecher des Verteidigungsministers
Tel: (01) 5200-20215
kbm.buero@bmlv.gv.at
oder
Presseabteilung
Tel: (01) 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0003