Plassnik: "Belgrad sendet wieder auf europäischer Frequenz"

Außenministerin im Vorfeld der EU-Außenministertagung in Brüssel

Brüssel (OTS) - "Belgrad sendet wieder auf europäischer Frequenz". Mit diesen Worten begrüßte heute Außenministerin Ursula Plassnik im Vorfeld der Tagung des Rates Allgemeine Angelegenheiten und Außenbeziehungen in Brüssel die Regierungsbildung in Serbien durch die reformorientierten und pro-europäischen Kräfte. "In den nächsten Stunden entscheidet sich viel. Ich erwarte, dass die positiven Signale Richtung Europa durch das serbische Parlament bestätigt werden", so Plassnik weiter. Die Außenministerin verwies dabei auch auf den Sieg der serbischen Sängerin Marija Serifovic beim Eurovisions-Songcontest am vergangenen Wochenende: "Es ist schön zu sehen, wie die serbische Jugend ausgelassen diesen ´europäischen´ Sieg feiert. Serbien kann in Europa gewinnen - es muss nur wollen!"

Zur Diskussion der vergangenen Tage zum Verfassungsvertrag stellte die Außenministerin klar, dass die Darstellung des Verfassungsvertrages als tot oder lebendig untauglich sei: "Solche Bezeichnungen gehen völlig an der Realität und Dynamik der Debatte auf europäischer Ebene vorbei. Was wir brauchen ist eine moderne Grundlage für die Arbeit der erweiterten Union. Darum bemühen wir uns jetzt intensiv. Wir unterstützen die Bemühungen des deutschen EU-Vorsitzes, bis Juni ein politisches Gesamtpaket zu schnüren und vertrauen auf seine Umsicht und Sorgfalt in dieser Frage."

Auf den bevorstehenden Gipfel EU-Russland angesprochen gab Plassnik ihrer Hoffnung Ausdruck, dass trotz der schwierigen Verhandlungen bei diesem Gipfel konkrete Fortschritte erzielt werden können. "Dazu zähle ich etwa die transsibirischen Überflugsrechte und den Importstopp für polnisches Fleisch. Russland sollte ein klares Datum für die Aufhebung des Importverbots nennen", so die Außenministerin. "Wir brauchen zukunftsfeste Beziehungen mit Russland. Daran arbeiten wir im Rahmen eines intensiven Dialogs, der auch seine Dornen hat", unterstrich die Ministerin.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002