Kurzurlauber Richtung Adria, GTI-Treffen in Kärnten

Verkehrsexperten erwarten Staus am langen Wochenende

Wien (OTS) - Zahlreiche Österreicher und Deutsche werden das lange Wochenende bereits für einen Kurzurlaub an der Adria nutzen. Ein weiterer Anziehungspunkt wird Kärnten sein: Am Wörthersee werden ab Mittwoch über 200.000 Besucher zum GTI-Treffen erwartet. Der ÖAMTC rechnet daher mit Staus auf den Routen Richtung Süden.

Staus ab Mittwochnachmittag

Etliche GTI-Fahrer werden sicher schon ab Dienstag Richtung Kärnten unterwegs sein. Besonders stark wird aber der Reiseverkehr Richtung Süden ab Mittwochnachmittag werden. Kolonnen und abschnittsweise Verzögerungen erwartet der ÖAMTC etwa auf der Inntal Autobahn (A12), Brenner Autobahn (A13), der Fernpass-Strecke (B179), auf der Tauern Autobahn (A10) der West Autobahn (A1) im Bereich der Städte Salzburg und Linz sowie allgemein auf den Ausfallstraßen der Städte. Im Raum Wien wird man beispielsweise am frühen Mittwochabend mit dem Auto wohl nur mehr im Schritttempo aus der Stadt kommen, prognostiziert der ÖAMTC.

Zahlreiche Baustellen auf den Routen in den Süden

"Autofahrern, die aus dem Großraum Wien Richtung Kärnten oder Italien fahren, steht auf der Südautobahn (A2) ein regelrechter Parcours bevor", weiß Heimo Gülcher vom ÖAMTC. Am kritischsten beurteilt der Verkehrsexperte dabei den rund neun Kilometer langen Gegenverkehrsbereich zwischen dem Knoten Seebenstein und Grimmenstein, sowie die Baustelle zwischen dem Gräberntunnel und Wolfsberg, wo der Verkehr auf einer Strecke von fünf Kilometern nur einspurig geführt wird. Ein Ausweichen über den Semmering kann Gülcher allerdings nur für die Rückreise empfehlen, denn die Semmeringschnellstraße (S6) ist in Fahrtrichtung Kärnten zwischen Maria Schutz und Mürzzuschlag gesperrt.

Auch auf der Strecke von Salzburg nach Kärnten heißt es geduldig sein: Auf der Tauern Autobahn (A10) muss man vor einer Baustelle zwischen Salzburg und Hallein mit Verzögerungen rechnen. Zwischen Rennweg und dem Knoten Spittal beeinträchtigen zwei weitere Baustellen den Verkehrsfluss.

GTI-Treffen: Behinderungen rund um Reifnitz

Die Ortseinfahrten von Reifnitz sind ab Mittwoch, 7 Uhr bis Samstag, 20 Uhr gesperrt. Für die Zufahrt zum GTI-Veranstaltungsgelände wird eine Einfahrtsgenehmigung benötigt. Staus erwartet der ÖAMTC vor der Verkaufstelle von Tagestickets auf der A2-Abfahrt Klagenfurt Minimundus. In weiterer Folge wird es auf der Kärntner Straße (B83) und der Wörther See Süduferstraße (L96) nur sehr zäh vorangehen.

ÖAMTC-Pannenhilfe verstärkt im Einsatz

Um rasch und flexibel von Einsatzort zu Einsatzort zu kommen stehen den "Gelben Engeln" zwei Pannenmotorräder beim GTI-Treffen zur Verfügung. "Der Einsatz des Pannenmotorrades garantiert selbst bei stärkstem Verkehrsaufkommen rasches und flexibles Weiterkommen zwischen den Einsatzorten," so Oliver Weber, technischer Leiter des ÖAMTC-Kärnten.

ÖAMTC-Tipp: Die Parkplätze rund um das Veranstaltungsgelände sind übrigens kostenpflichtig. Im Stadtgebiet von Klagenfurt gibt es gratis Parkmöglichkeiten, die im Stundentakt von Shuttle-Bussen nach und von Reifnitz angefahren werden. Eine weitere Möglichkeit, das Spektakel ohne Staustress zu genießen besteht darin, sein Auto in einem anderen Ort am See abzustellen, und das letzte Stück per Schiff der Wörtherseeschifffahrt zurückzulegen.

Aktuelle Verkehrsinfos unter www.oeamtc.at/verkehrsservice

AVISO an die Redaktionen: Eine Grafik zu den Zufahrten zum GTI-Treffen ist auf Anfrage bei der ÖAMTC-Informationszentrale erhältlich.

(Schluss)
Barbara Kner

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0008