GRAS: Hahn deckt Rechtsbruch an der BOKU!

BOKU-Unirat handelt rechtswidrig und verhindert nach der Uni-Krems und der Angewandten wieder eine Frau als Rektorin!

Wien (OTS) - "Wenn Wissenschaftsminister Hahn jetzt nicht handelt, deckt er Rechtsbruch", empören sich die Spitzenkandidatinnen der Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS) Fanny Rasul und der bagru*GRAS*boku Huem Otero. Der Universitätsrat der BOKU wies am Freitag den Dreiervorschlag für die Neubesetzung des Rektorats unter dem Vorwand "drei der zwei Vorschläge sind nicht rektorabel", zurück. "Das ist rechtswidrig - und frauenfeindlich!", so Otero und Rasul.

Ingela Brunner, erstgereihte des Unisenats, war auch laut Unirat bestens qualifiziert - der Vorwurf, ihre beiden Konkurrenten wären nicht ausreichend qualifiziert, sollte sie eigentlich zur entschiedenen "Gewinnerin" - und Rektorin machen. Nicht so auf Österreichs Unis, die es Frauen noch immer schwer machen, in Entscheidungsgremien zu kommen.
Auffallend: der amtierende Rektor Dürrstein befindet sich nicht am Dreiervorschlag des Senates. Anscheinend will aber der Unirat unter dem Vorsitz von Ex-ÖVP-Wissenschaftsministers Hans Tuppy keine Frau an der Spitze der Boku, sondern Dürrstein zu einer zweiten Amtszeit verhelfen.

"Diese Vorkommnisse bestätigen außerdem die langjährige Kritik der GRAS am Universitätsgesetz 2002", so Rasul und Otero.

Rückfragen & Kontakt:

GRAS-Presseteam Tel.: 0650/3301782, flora.eder@gras.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001