Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Idealbild Mutter (von Gabi Russwurm-Biro)

Ausgabe 13. Mai 2007

Klagenfurt (OTS) - Muttertag den Müttern! Muttertag heißt Anerkennung und liebevolle Gesten, heißt Blumen schenken, Torten backen und im Extremfall: widerwillig Gedichte stammeln. Obwohl das schon aus der Mode gekommen ist ...
Nicht überholt hat sich aber die Entsprechung des konservativen Frauenbildes, die gerade mit dem Muttertag transportiert wird. Die Muttertagsbewegung in Deutschland und Österreich war, neben einer Werbeaktion zur Umsatzsteigerung verschiedener Handelszweige und des Gastgewerbes, eine Gegenreaktion der bürgerlich-christlich Konservativen.
Im Gegensatz zum Internationalen Frauentag (8. März) und den damit verbundenen Forderungen, entspricht der Muttertag dem heilen (?) konservativen und klischeebehafteten Frauenbild, kurz dem Idealbild der Frau als tüchtige Hausfrau und Mutter.
Auch die Nationalsozialisten ergriffen die Gelegenheit der Mütterverehrung und fügten den "Deutschen Muttertag" in die Abfolge ihrer Feiertage ab Mai 1934 ein. Belohnt und gewürdigt durch "Mütterehrungsfeiern" und Mutterkreuzverleihungen. Der Internationale Frauentag war von ihnen verboten worden. Sogenannte nichtarische Frauen waren von der Mutterverehrung allerdings ausgeschlossen...

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001