Glaser: Österreich steigert seine EZA-Leistungen weiter

Wien (ÖVP-PK) - =

"Österreich hat in den letzten Jahren große
Fortschritte gemacht, um seine finanziellen Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit (EZA) zu erhöhen. Diese Anstrengungen werden auch in Zukunft engagiert fortgesetzt. Die Regierung hat eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet, um eine wirksame Strategie für die Erhöhung der EZA-Mittel bis 2010 auszuarbeiten." Darauf wies ÖVP-Abg. Franz Glaser, ÖVP-Sprecher für Entwicklungszusammenarbeit, heute, Freitag, hin. ****

"Mit den Budgets für 2007 und 2008 erreichen wir beinahe das für 2010 angestrebte Ziel, 0,51 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung zu stellen. In den Vorjahren 2005 und 2006 haben wir uns dieser Marke erfolgreich angenähert. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch das Ziel, den Anteil bis 2015 auf 0,7 Prozent bis 2015 zu erhöhen, erreichen werden", sagte Glaser.

"Bei der Methode, welche Leistungen im Einzelnen in diesen Anteil einzurechnen sind, orientiert sich Österreich an internationalen Vorgaben. Sowohl Entschuldungen als auch Stipendien für ausländische Studenten sind wichtige Beiträge, um weniger entwickelte Staaten in ihrem Aufholprozess zu unterstützen. Diese Leistungen sollten nicht kleiner interpretiert werden als sie sind", betonte Glaser. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006