Bundesweites Förderprogramm für Kreativwirtschaft in Österreich

Leiter des Zentrums für zeitgenössische Musik in Jury berufen

St. Pölten (NLK) - Der Leiter des Zentrums für zeitgenössische Musik an der Donau-Universität Krems, Prof. Dr. Gerhard Gensch, ist in die "Jury Musik" des "ImpulsProgramms creativwirtschaft" des Austria Wirtschaftsservice berufen worden. Es ist dies das erste bundesweite Förderprogramm für die Kreativwirtschaft in Österreich, gefördert werden vor allem Projekte aus den Bereichen Musik, Multimedia und Design. Dabei geht es sowohl um finanzielle Unterstützung als auch um Ausbildungsangebote und Awareness-Maßnahmen bis hin zur Begleitung von Leitprojekten.

Weitere Mitglieder der "Jury Musik" sind u. a. Univ.Prof. Dr. Peter Buxmann, Leiter des Forschungsprojekts "Zukunftsmusik" der Universität Darmstadt, Timm Renner, Geschäftsführer von Motor Entertainment in Berlin, Paul Woog, Leiter des Popbüros Stuttgart, sowie der österreichische Musikmanager Markus Spiegel und der Musik-und Radioproduzent Rudi Ortner (ORF/FM4 Wien).

Nähere Informationen beim Zentrum für zeitgenössische Musik an der Donau-Universität Krems unter 02985/2666-2575, Prof. Dr. Gerhard Gensch, e-mail gerhard.gensch@donau-uni.ac.at und www.donau-uni.ac.at/zzm.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12175
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0007