Findeis: Kriminalität ist im April erneut gestiegen

Exekutive braucht nach wie vor mehr Personal

St. Pölten (SPI) - Auch im April 2007 gab es einen erneuten
Anstieg der Kriminalität. In Niederösterreich ist die Zahl der Straftaten von Jänner bis April im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent gestiegen. "Die Kriminalitätsrate klettert scheinbar unaufhaltsam nach oben! Auch in den ersten Monaten dieses Jahres war ja bereits ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. In blanken Zahlen heißt das, dass von Jänner bis April 2007 in Niederösterreich 28.538 Straftaten verübt wurden, während es im Jahr davor noch über 2.500 weniger waren", schlägt der Sicherheitssprecher der SPÖ-Niederösterreich, LAbg. Hermann Findeis, Alarm. "Verschärfend kommt hinzu, dass im selben Zeitraum in Niederösterreich auch die Aufklärungsrate gesunken ist. Während die Zahl der geklärten Fälle im Bundesdurchschnitt um 3,4 Prozent gestiegen ist, ist sie in Niederösterreich um ganze 7 Prozent gesunken", führt Findeis aus.****

"Die Forderung, die sich daraus vollkommen logisch ergibt, ist und bleibt die gleiche: Die Exekutive braucht dringend mehr Personal und eine Ausrüstung auf dem neuesten Stand der Technik! Denn die PolizistInnen in unserem Land leisten jeden Tag großartige Arbeit, es ist nur ihnen zu verdanken, dass nicht noch mehr passiert. Allerdings sind sie bereits seit langem an den Grenzen des Machbaren angelangt", so Findeis. "Sicherheit ist berechtigterweise eines der elementarsten Grundbedürfnisse des Menschen. Daher müssen rasch die entsprechenden Maßnahmen gesetzt werden, damit das für die Menschen in unserem Land auch erfüllt wird", so Findeis abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001