Maier: Konsumentenbarometer bestätigt Zielsetzung im Regierungsprogramm

Wien (SK) - Die heute von Konsumentenschutzminister Erwin
Buchinger präsentierten Ergebnisse der Konsumentenbefragung durch das "Konsumentenbarometer" bestätigen insgesamt die konsumentenschutzpolitische Zielsetzung im Regierungsprogramm und von Buchinger, unterstrich SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier. Er unterstützt die Forderung Buchingers, Verbraucherbildung verstärkt in den Unterricht einfließen zu lassen. ****

Weiters sei die Kennzeichnung von Lebensmitteln zu verbessern. Insbesondere sei eine obligatorische Herkunftskennzeichnung aller Lebensmittel notwendig, sagte der SPÖ-Politiker. Die Angabe der geographischen Herkunft sei die Voraussetzung für mehr Markttransparenz. Die Rückverfolgbarkeit werde dadurch abgesichert. "Durch die Herkunftskennzeichnung können Konsumenten regionale Produkte auswählen und Produkte bevorzugen, durch die Sozialdumping vermieden wird", so Maier.

Klar seien auch die Aussagen der Österreicherinnen und Österreicher zur Gentechnik. "Über 80 Prozent der Konsumenten lehnen es ab, gentechnisch veränderte Lebensmittel zu konsumieren. Das ist ein klarer Auftrag an die Bundesregierung und die Konsumentenschützer, alles dafür zu tun, um eine In-Verkehrbringung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln zu verhindern", schloss Maier. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005