Houchang Allahyari zeigt "Rumi - Poesie des Islam"

Wien (OTS) - Houchang Allahyari zählt zur Elite der heimischen Filmschaffenden. Der Erfolgsregisseur (Geboren in Absurdistan, Black Flamingos, I love Vienna, etc.) präsentiert jetzt einen neuen Streifen mit religiösem Inhalt. Die Dokumentation "Rumi - Poesie des Islam" beleuchtet allzu wenig bekannte Seiten der islamischen Kultur. Im Blickpunkt des Filmes stehen das Wirken des orientalischen Dichters Rumi (1207 - 1273) und "poetische" Einflüsse im Islam rund um hehre Werte wie Toleranz und Liebe. An Hand der Suche des Bosniers Vahid nach Antworten zu Fragen des Glaubens und der eigenen kulturellen Identität veranschaulicht der Film mit packenden Bildern das Gedankengut eines bedeutenden Philosophen aus dem islamischen Kulturkreis. "Rumi - Poesie des Islam" ist ab Freitag, 11. Mai, in der "UCI-Kinowelt" in der "Millennium-City" (in Wien 20., Am Handelskai, Telefon: 337 60) zu sehen.

Gemeinsam mit seinem Sohn Tom-Dariusch Allahyari hat Houchang Allahyari einen eindruckvollen Film gestaltet. Menschen jeden Alters bringt diese Produktion verschiedenartige Aspekte des Islam näher. Die Zuschauer erfahren Wissenswertes über sufistische Anschauungen. Die Dokumentation (mit Spielszenen) wurde im Iran, in Afghanistan, in der Türkei, in Syrien, in Bosnien, in Amerika sowie in Österreich gedreht. Djallaledin Maulana Rumi lebte im 13. Jahrhundert und beeinflusst bis in die heutige Zeit Menschen in aller Welt. Zum Beispiel haben die Sängerin "Madonna" und einige Hollywood-Stars Gefallen an Aussagen des Mystikers gefunden und eine CD mit dessen Texten aufgenommen.

Der neue Film von Houchang Allahyari ist für Angehörige aller Glaubensrichtungen interessant. Persönlichkeiten wie Mohammad Chatami (vormals Präsident des Iran), Hamid Karzai (Präsident von Afghanistan) und Shirin Ebadi (Friedensnobelpreisträgerin 2003) kommen in dem Streifen zu Wort. Regisseur Allahyari hat das persönliche Empfinden seiner Hauptdarsteller Vahid Catic und Nariman Hodjaty einfühlsam festgehalten. Nachhaltig wird den Zuschauern ein Eindruck von der Intensität der "Poesie des Islam" vermittelt. Karl Markovics und Bibiana Zeller fungieren als Erzähler. Als Regisseur blickt Houchang Allahyari tief in die Seele der Menschen und so hält er es auch fernab des Film-Geschäfts. In seiner Arzt-Praxis nimmt sich der Psychiater und Neurologe arger Seelenpein und sonstiger gesundheitlicher Nöte seiner Mitmenschen an. Der Regie-Profi hat etliche Preise bei internationalen Film-Festivals erhalten, das fachärztliche Tun wurde mit dem Titel "Medizinalrat" bedankt.

o Allgemeine Informationen: Film "Rumi - Poesie des Islam": www.rumi-film.at/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
E-Mail: enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007