Ramharter: Keine Bevormundung für Gastronomie und Tourismus

Jeder Wirt oder Hotelier sollte selbst entscheiden können, ob in seinem Betrieb geraucht werden darf

Wien (OTS) - "Die Forderung nach einem generellen Rauchverbot in
der Gastronomie ist absolut unsinnig. Es sollte jedem Unternehmer freigestellt werden, ob in seinem Betrieb geraucht werden darf oder nicht", meint Karl Ramharter, Fraktionsobmann der Fachliste und Vizepräsident der Wiener Wirtschaftskammer, zur laufenden Diskussion. "Wenn ein Betrieb als Raucherlokal gekennzeichnet ist steht es jedem Konsument frei, diesen Betrieb aufzusuchen oder eben nicht!"

Es gibt ja auch Lokale, die ausschließlich vegetarische Speisen anbieten. Kein Konsument würde in einem derartigen Lokal erwarten, daß ihm ein paniertes Wiener Schnitzel serviert wird. Und ebenso muß es möglich sein, Lokale als Raucher- oder Nichtraucherlokal zu kennzeichnen. Damit weiß jeder Konsument vor dem Betreten der Gaststätte, was ihn erwartet.

"Damit wäre dem Schutz der Nichtraucher ausreichend und effizient genüge getan und der Regulierungswut endlich einmal eine Absage erteilt. Schließlich sind die Österreicher mündige Bürger und sollen frei entscheiden können, welches Lokal sie besuchen wollen. Sollte ein Gastronom mit dem Umsatz in seinem Geschäft dann nicht zufrieden sein, kann er immer noch in einen Nichtraucher oder Raucherbetrieb umstellen", schloß Ramharter.

Rückfragen & Kontakt:

Fachliste der gewerblichen Wirtschaft - RFW Wien
Tel.: 01-715 49 80-19
Fax: 01-715 49 80-12
wirtschaft@liste2.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGW0001