34 Millionen Euro für regionale Wettbewerbsfähigkeit

LH Sausgruber: Heimische Firmen profitieren 2007 - 2013 durch die EU-Förderung

Bregenz (VLK) - Im Rahmen des Förderprogramms "Regionale Wettbewerbsfähigkeit Vorarlberg" 2007-2013 werden insgesamt rund 34,4 Millionen Euro (EU- und nationale Mittel) zur Unterstützung von Investitionen in Vorarlberg zur Verfügung stehen. Im Gegensatz zu seinem Vorläufer, dem Ziel 2-Programm, ermöglicht das vor kurzem genehmigte neue Programm EU-Förderungen im ganzen Land.

Übergeordnete Zielsetzung ist es, das Land Vorarlberg weiterhin als einen attraktiven Standort für eine leistungs- und wettbewerbsfähige Wirtschaft zu erhalten. Wettbewerbsfähige und wirtschaftlich starke Unternehmen tragen dabei zum Wohlstand der Bevölkerung in allen Teilen des Landes bei und leisten damit einen spürbaren Beitrag zur Lebensqualität dieser Räume. "Wir wollen auch in den kommenden Jahren Investitionen in die Attraktivität und Konkurrenzfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Vorarlberg und der heimischen Unternehmen unterstützen. Das Vorarlberger Programm wurde als eines der ersten EU-weit und erfreulicher Weise gerade zum 9. Mai, dem Europatag, genehmigt", betont Landeshauptmann Herbert Sausgruber.

Innovationswirtschaft und Wachstumsstrategie

Dementsprechend werden zwei Förderschwerpunkte gesetzt:
"Innovations- und wissensbasierte Wirtschaft" und "Regionale Wachstumsstrategie". Zum einen geht es um betriebliche Innovation sowie Forschung und Entwicklung, die Förderung von Einrichtungen für Technologie und Forschung sowie von Netzwerken und Wissenstransfer. Der zweite Schwerpunkt betrifft regionale Wachstumsstrategien, d.h. Stärkung der Standortqualität, bessere Rahmenbedingungen der Erwerbstätigkeit und Schutz der natürlichen Ressourcen bzw. vor Naturgefahren. Als Querschnittsziele wurden die Bereiche Nachhaltigkeit und Gender Mainstreaming festgelegt.

Landesrat Manfred Rein sprach angesichts der heute, Mittwoch, eingetroffenen Genehmigung der EU-Kommission von einem "besonderen Moment". Nun seien die Gemeinden und Regionen in Vorarlberg gefordert, damit es zu einem "Wettbewerb der besten Ideen" kommt und die EU-Förderungen zügig ins Land fließen können.

Um das Programm anzukurbeln, bietet die Landesregierung Info-Veranstaltungen zur Vorarlberger EU-Regionalförderung in allen Landesteilen an. Der Auftakt wird im Herbst 2007 stattfinden. Weiters stehen Experten der Europa- und der Wirtschaftsabteilung des Landes für Fragen zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010