BZÖ-Mitterer: Betriebe rund um den Neuen Platz brauchen Hilfe

Stadt Klagenfurt soll auf das Einheben der Kommunalabgabe verzichten

Klagenfurt (OTS) - "Die Situation ist dramatisch. Die Geschäfte, die vom Umbau des Neuen Platzes betroffen sind, haben mit Umsatzeinbußen von bis zu 50% zu kämpfen. Die Stadt Klagenfurt muss endlich reagieren, damit die betroffenen Betriebe ihre Umsatzeinbußen abgefedert können. Für die betroffenen Betriebe muss es eine steuerliche Erleichterung geben", sagt BZÖ-Bundesrat KR Peter Mitterer.

Der Vizepräsident der Kärntner Wirtschaftskammer fordert daher Sofortmaßnahmen. "Die Stadt Klagenfurt muss so schnell es geht die betroffenen Betriebe unterstützen. Als erste Maßnahme könnte sie beispielsweise bei den Betrieben rund um den Neuen Platz auf das Einheben der Kommunalabgabe verzichten. Das wäre eine große Entlastung für die Betroffenen und würde dazu dienen, Arbeitsplätze zu sichern", so Mitterer.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003