Kalina: Kehrt bei der ÖVP spät aber doch wirtschaftliche Vernunft ein?

Werden Molterer beim Wort nehmen

Wien (SK) - "Es ist hoch erfreulich, dass sich an der ÖVP-Spitze scheinbar doch die wirtschaftliche Vernunft durchsetzt", konstatiert SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina. In Bezug auf den Eurofighter-Ankauf hatte Vizekanzler Molterer im Pressefoyer nach dem Ministerrat gemeint, "die ÖVP tritt für die wirtschaftlich vernünftigste Lösung" ein. "Wir werden Molterer beim Wort nehmen", kündigt Kalina gegenüber dem SPÖ-Pressedienst an. ****

"Die SPÖ und Verteidigungsminister Norbert Darabos haben seit Beginn der Regierungsperiode die günstigste Lösung für die Überwachung des österreichischen Luftraumes anstrebt", so Kalina. Wenn die ÖVP nun von der immensen Geldverschwendung Abstand nehme, komme dies zwar "spät, aber immerhin. Die Steuerzahler wird das freuen". "Wichtig ist jetzt, dass so viel Steuergeld wie möglich eingespart wird. Es herrscht genug Bedarf für eine sinnvollere Verwendung von Budgetmitteln", sagt Kalina. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007