Prets: EU als Chance für das Burgenland wahrnehmen

Wien (SK) - Anlässlich des heutigen Europatages hebt die SPÖ-Europaabgeordnete Christa Prets die Bedeutung der EU für Österreich, ganz besonders aber für das Burgenland hervor. "Wir passen optimal nach Europa. Gerade für eine Grenzregion mit den Staaten des ehemaligen Ostblocks ist das Projekt Europa als mittlerweile 50-jähriges Friedensprojekt besonders herausragend. In diesem Sinne hat die EU ihre wahre Stärke gezeigt", so Prets. ****

"Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt", betont Prets. "Die EU hat ihre Schwächen und der Weg zu einer sozialen und solidarischen EU ist noch ein weiter. Doch den gilt es gemeinsam zu beschreiten. Kritik allein, ohne konstruktive Vorschläge für eine Besserung bringen, hilft uns nicht weiter. Stattdessen müssen wir an der Vision für Europa festhalten und diese ausbauen", ist die burgenländische SPÖ-Europaabgeordnete überzeugt.

"EU heißt auch Solidarität mit schwächeren Regionen. Das Burgenland hat in diesem Sinne in den letzten Jahren besonders profitiert. Auch in Zukunft werden Gelder aus der EU in das Burgenland fließen. So sind für die Periode von 2007 bis 2013 allein aus dem 'phasing-out'-Topf 177 Millionen Euro für das Burgenland vorgesehen, die zusätzlich durch Gelder aus dem Bund und von den Ländern aufgestockt werden. Nur so ist ein Ausgleich zwischen den 27 Mitgliedstaaten und seinen Regionen erzielbar. Ein einheitlich hohes Niveau im sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich sind die Grundvoraussetzungen für das gemeinsame Vorankommen und ein Weiterbestehen des Friedens in Europa", so Prets abschließend. (Schluss) js/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002