Razborcan: 76.230 Euro für Nahverkehr in der Region Schwechat

Erweiterung der Wiener VOR-Kernzone endlich angehen

St. Pölten (SPI) - Anlässlich der Inbetriebnahme der U 3 Haltestelle Wien-Simmering hat die Stadtgemeinde Schwechat im Jahr 2000 gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Ost-Region und den Österreichischen Bundesbahnen und BahnBus ein Konzept zur direkten Anbindung an das Wiener U-Bahnnetz ausgearbeitet und umgesetzt. Die NÖ Landesregierung förderte nun kürzlich diese Busanbindung auch im 6. Betriebsjahr mit insgesamt 76.230 Euro. "Auch die Gemeinde Zwölfaxing hat sich damals dieser Initiative angeschlossen und so ebenfalls eine Verbesserung des öffentlichen Personenverkehrs in ihrem Gemeindegebiet durch die direkte Anbindung an das Wiener U-Bahnnetz geschaffen. Weiters konnte mit dieser Maßnahme der öffentliche Verkehr in Schwechat erweitert werden", begrüßt der Schwechater SP-Mandatar, LAbg. Gerhard Razborcan, die neuerliche Unterstützung des Landes Niederösterreich.

"Gerade im Wiener Umland ist die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien ein bestimmendes Kriterium. Hier muss endlich etwas getan werden, zwar ist jede punktuelle Maßnahme ein wichtiger Schritt nach vorn, jedoch fehlt insgesamt ein ‚Masterplan des öffentlichen Verkehrs’ für diese Region. Beispielsweise wird seit Jahren die Erweiterung der Wiener Kernzone um eine VOR-Außenzone in Niederösterreich diskutiert - passiert ist aber nichts. Die Region braucht dringend Verbesserungen im Bereich des Nahverkehrs. Dazu zählt vor allem die Ausweitung des Angebots. Ein dichterer Fahrplan, verkürzte Umsteigezeiten, aber auch moderne Fahrbetriebsmittel wären wichtige Impulse für das Wiener Umland", so LAbg. Razborcan abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001