Prammer begrüßt SchülerInnen bei Aktionstagen politische Bildung Durch Simulation einer Ausschusssitzung Parlamentarismus kennenlernen

Wien (PK) - Für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren heißt es auch heuer wieder "Rein ins Parlament". Im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung des Unterrichtsministeriums begrüßte heute Nationalratspräsidentin Barbara Prammer Schülerinnen und Schüler der 9. Schulstufe zu einer "Ausschuss-Simulation" im Sitzungssaal des Bundesrats.

Die Übungsannahme geht von den unterschiedlichen Ausgangslagen und Interessen von Burschen und Mädchen bei der Nutzung von Parkanlagen aus. Darauf aufbauend, sollen Gender-gerechte Finanzierungen erarbeitet werden. So soll den jungen Menschen die Gelegenheit geboten werden, einen halben Tag lang hautnah zu erleben, was es heißt, Politikerin oder Politiker zu sein. Wie in einem "echten" Ausschuss sind Fraktionsbesprechungen, Debattenbeiträge und eine Abstimmung geplant, wobei Abgeordnete des österreichischen Nationalrats und ihre MitarbeiterInnen den Jugendlichen unterstützend zur Seite stehen. Für den frühen Nachmittag ist eine abschließende Gesprächsrunde mit Präsidentin Prammer geplant, bei der die Jugendlichen über ihre Erfahrungen berichten werden. Umfassende Informationen über die Aktionstage politische Bildung gibt es unter http://www.reininsparlament.at.

Die Aktion "Rein ins Parlament" ist aber nicht das einzige Angebot des Parlaments im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung. Passend zum diesjährigen Fokus der Aktionstage wurden frauenspezifische Rundgänge durch das Hohe Haus angeboten. Bei einer Tour durchs Parlamentsgebäude wird dabei unter anderem folgenden Fragen nachgespürt: Wer waren die ersten Frauen im Parlament? Warum sind Frauen bis heute im Parlament nicht ausreichend repräsentiert? Und welche Anliegen vertreten Politikerinnen damals und heute? Darüber hinaus besteht für Schulklassen selbstverständlich die Möglichkeit, an einer klassischen Parlamentsführung teilzunehmen.

Die "Aktionstage Politische Bildung" finden heuer bereits zum 5. Mal statt. Das Unterrichtsministerium will damit die Bedeutung demokratiepolitischer Bildung unterstreichen und nicht zuletzt bei Jugendlichen das Verständnis für Politik und Demokratie stärken. Diesem Ziel dient auch das Projekt "Demokratiewerkstatt", an dem derzeit im Parlament gearbeitet wird und dessen Ergebnisse zum Nationalfeiertag vorliegen sollen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001