AK Pressekonferenz am 10. Mai: Zu wenig Förderung für Weiterbildung

Umfassende Untersuchung über die Chancen der ÖsterreicherInnen auf Weiterbildung

Wien (OTS) - Ohne Weiterbildung haben ArbeitnehmerInnen ein großes Risiko, arbeitslos zu werden - und Weiterbildung ist nötig, wenn ArbeitnehmerInnen in der aktuell guten Konjunktur die Chance auf gute Arbeit wahren wollen. Doch bei der Förderung der Weiterbildung gibt es Nachholbedarf, zeigt eine umfassende Untersuchung des Instituts für Höhere Studien über die Chancen der ÖsterreicherInnen auf Weiterbildung. Wie viele sich überhaupt an Weiterbildung beteiligen können, wer je nach Vorbildung Förderung bei der Weiterbildung bekommt und wie viel jeweils Staat, Wirtschaft und die ArbeitnehmerInnen selbst zur Weiterbildung beitragen: Das und die Forderungen der AK zur Weiterbildung sind Thema der

Pressekonferenz mit Johanna Ettl, stv Direktorin der AK Wien Lorenz Lassnigg, Institut für Höhere Studien, Studienautor Donnerstag, 10. Mai 2007, 10.00 Uhr ***ACHTUNG, NEUE ADRESSE*** Arbeiterkammer Wien Belvedere Bürozentrum (BBZ), 4. Stock, Sitzungssaal 417 1040, Prinz Eugen-Straße 8-10

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei der Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Mitterhuber
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002