"Vorarlberger Nachrichten", Kommentar: "Alles oder nichts" (Von Johannes Huber)

Ausgabe vom 8. Mai 2007

Wien (OTS) - Worüber will Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) mit dem Eurofighter-Hersteller überhaupt verhandeln? "Zu einem Vertragsausstieg sind keine Verhandlungen notwendig", wusste der freiheitliche Abgeordnete Ewald Stadler gestern am Rande des parlamentarischen Untersuchungsausschusses: Weil eine "einvernehmliche Kündigung" undenkbar ist, muss ein Ausstieg so oder so einseitig - durch Darabos - erfolgen. Zu verhandeln gibt es da nichts.

Die SPÖ ist dabei, sich selbst vorzuführen: Hatte sie schon im Wahlkampf angekündigt, jede Chance zu einem Vertragsausstieg zu nützen, so ließ Darabos in den letzten Wochen keine Gelegenheit ungenützt, das auch noch zu bekräftigen. Jetzt muss er das erfüllen. Sonst hat er verloren. Selbst Stückzahlreduktion oder Betriebskostennachlass wären gemessen an den hochgeschraubten Erwartungen jämmerliche Niederlagen: Alles oder nichts, lautet die Devise.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten, Wiener Redaktion, Tel. 01/31778340

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001