Martinz: BZÖ springt auf Carnica-Schutz auf

LR Martinz hofft auf grünes Licht für das neue von ihr eingebrachte Bienenwirtschafts-Gesetz von Seiten des BZÖ.

KLAGENFURT (OTS) - "Nachdem nun endlich auch das BZÖ für einen 100%-Schutz der Carnica-Biene eintritt, steht der Verabschiedung des neuen Bienenwirtschafts-Gesetzes wohl nichts mehr im Weg", sagt heute LR Josef Martinz, nachdem KO Scheuch spät aber doch den totalen Schutz der Carnica-Biene gefordert habe.

"Mit dem neuen Bienenwirtschafts-Gesetz können wir die heimische Carnica-Biene zu 100% schützen. Das BZÖ muss nur seine Zustimmung geben", weist Martinz hin. Mit dem neuen Bienenwirtschafts-Gesetz wird der Zucht und Haltung von quasi fremden Bienenrassen ein Riegel vorgeschoben.

Das neue Bienenwirtschafts-Gesetz liege derzeit dem Kärntner Landtag zur Begutachtung vor. "Die Carnica ist die beste Biene der Welt. Ich bin für ihren totalen Schutz", bestätigt Martinz erneut.

Die Vorzüge der Carnica-Biene seien nicht zu übertreffen. "Die Biene ist nicht nur als gutmütig im Umgang bekannt, sonder auch besonders fleißig", beschreibt Martinz. Die Carnica-Biene gelte aber auch als dem Standort angepasst und daher als besonders resistent. "Wir hören jetzt immer wieder von Krankheiten, die ganze Bienenvölker im Ausland vernichten. Wir wollen in Kärnten beste Qualität und gesunde Bienen. Mit der Carnica haben wir beides", hält Martinz fest.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002