Martinz: Scheuchs wachen auf

Erst auf ÖVP-Alarm bei der Klassenschüler-Höchstzahl reagieren BZÖ-Scheuch-Brüder.

KLAGENFURT (OTS) - "Der ÖVP-Druck für die Senkung der Klassenschülerhöchstzahl war dringend notwendig und eine richtige bildungspolitische Maßnahme", sagt heute LR Josef Martinz. Das BZÖ war gegen die Absenkung und wolle nun offensichtlich die Gemeinden bestrafen. "Scheuch will in seiner gekränkten Eitelkeit alle anderen für seine Murkse verantwortlich machen", erklärt Martinz.

Bekanntlich habe die ÖVP bereits vor einer Woche auf den Umstand hingewiesen, dass die Schulabteilung die neue Klassenschülerhöchstzahl auch bei Schulen mit vier Schulstufen anwenden wollte. "Nach unserem Alarm-Ruf sind die Brüder Scheuch erst aufgewacht. Die Schulabteilung soll die Verunsicherung unterlassen. Der Schulreferent ist aufgefordert, beim Abteilungsunterricht die Teilungszahl ebenso entsprechend zu senken", weist Martinz hin. Wenn der Schulreferent nun nicht endlich tätig werde, werde die ÖVP im Landtag für entsprechende Gesetze sorgen.

Wie bei der Gesamtschule tritt das BZÖ generell für eine Verschlechterung im Bildungswesen ein. "Das BZÖ will einen Einheitsbrei im Schulwesen und hat sich auch gegen die Senkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 gewehrt. Bildungspolitisch wacht das BZÖ immer erst hintennach auf", so Martinz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001