FP-Mühlwerth: Schüler "saufen" in der Schule - Wo sind eigentlich die Lehrer?

Wien, 07.04.2007 (fpd) - Wie heute in einer aktuellen Tageszeitung kolportiert wurde, gibt es in Wien einige Schulen, wo sich Schüler im Schulgebäude vor den Augen aller Klassenkollegen betrinken. Sollten diese derartigen Vorwürfe tatsächlich zutreffen, so muss unverzüglich eine Untersuchung dieser unglaublichen Zustände und mögliche Konsequenzen erfolgen, meint die freiheitliche Schulsprecherin für Wien, BR Monika Mühlwerth.

Das Wegschauen von Lehrern und der Schulaufsicht dürfen auf keinen Fall ohne Konsequenzen bleiben. Auch wenn die Eltern die eigentlich Verantwortlichen für ihre Kinder sind, fällt die Aufsichtspflicht während der Unterrichtszeit in die Zuständigkeit der Schule. Wie können derartige Zustände auch nur geduldet werden, ohne dass die Schulbehörde mit ihrer Präsidentin Brandsteidl an der Spitze tätig wird, fragt sich Mühlwerth und meint weiter, dass Brandsteidl ihr Amt offensichtlich überhaupt nicht im Griff hat. Entweder weiß sie nichts von derartigen Zuständen, oder sie unternimmt nichts dagegen. Beides ist allerdings gleich schlecht und sollte zum sofortigen Rücktritt der Präsidentin führen, meint Mühlwerth abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003