Kukacka erfreut über maßvolle Erhöhung der Lkw-Maut

Kfz-Steuer für Lkw wird ab 1. Juli 2007 halbiert

Wien, 7. Mai 2007 (ÖVP-PK) „Es ist erfreulich, dass Verkehrminister Faymann – wie im Regierungsprogramm vereinbart – mit der EU-Kommission eine maßvolle Erhöhung der Lkw-Maut um 4,2 Prozent ausverhandelt hat“, sagt ÖVP-Verkehrsprecher Helmut Kukacka. Im Gegenzug dazu wird – wie das Koalitionsabkommen ebenfalls vorsieht – die Kfz-Steuer für Lkw ab dem 1. Juli 2007 halbiert. ****

Mit diesen Maßnahmen kommt es zu mehr Kostenwahrheit beim Transit bzw. zu einer schrittweisen Ökologisierung des Transitverkehrs. Darüber hinaus werden die österreichischen Frächter steuerlich entlastet, was auch zu einer Reduzierung des Ausflaggens des österreichischen Transportgewerbes führen soll, so Kukacka. Außerdem kommen die Mehreinnahmen bei der Lkw-Maut, in der Höhe von 115 Mio. Euro, der ASFINAG zugute. „Damit wird die ASFINAG die geplante Infrastrukturoffensive beim höherrangigen Straßennetz finanzieren können“, so Kukacka abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003