Neues Volksblatt: "Pokerspiel?" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 7. Mai 2007

Linz (OTS) - erteidigungsminister Norbert Darabos hat sich auf
eine gewagte Argumentation eingelassen. Weil die Eurofighter-GmbH mit ihm nicht über die Änderung eines gültigen Vertrages reden will, droht er mit Vertragsausstieg. Dass er damit den Vertrag verletzen und die Sache in einem Rechtsstreit zum Schaden der Republik ausgehen könnte, nimmt Da-
rabos offenbar in Kauf.
Aber das ist so beim Kartenspielen, besonders beim Pokern: Der Bluff gehört dazu. Bloß ob Darabos ein guter Bluffer ist, darf bezweifelt werden. Zu oft hat er schon lauthals gebellt (siehe Koziol-Gutachten), ohne dann zubeißen zu können. Einen abgesagten Gesprächstermin zur Kampfansage hochzustilisieren, wie er das gestern - mit einwöchiger Verzögerung - gemacht hat, dürfte auch in die Kategorie bellender Hund zu zählen sein.
Im übrigen ist Darabos mit seiner Wortwahl vom "Pokerspiel" völlig daneben. Ein Minister, der sich in der Frage der Luftraumüberwachung als Zocker wähnt, sollte sein Amtsverständnis schnellstens hinterfragen. Dem laut eigenem Bekunden "guten Schnapser" sollte bekannt sein, dass selbst bei diesem Spiel so mancher schon Haus und Hof verloren hat.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001