Ortstafeln: BZÖ-Petzner: Nach SPÖ zwingt Haider auch ÖVP und Heimatdienst in die Knie!

Auch ÖVP und Heimatdienst verzichten nun auf Öffnungsklausel! - Niederlage für Befürworter des Karner-Papiers und großer Etappensieg des Landeshauptmannes

Klagenfurt (OTS) - "Nach dem vom Landeshauptmann erkämpften, historischen Kurswechsel der SPÖ Kärnten zwingt er nun auch ÖVP und Heimatdienst in die Knie. Denn nach der Kärntner SPÖ verzichten nun auch ÖVP und Heimatdienst auf die Öffnungsklausel. Damit hat der Landeshauptmann einen Ortstafel-Automatismus, eine Ortstafelflut und nicht zuletzt eine Prolongierung des Ortstafel-Konfliktes verhindert." Das sagte heute, Sonntag, der geschäftsführende Landesparteiobmann der Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ, Stefan Petzner. Anlass sind Aussagen von ÖVP-Obmann Josef Martinz und KHD-Obmann Feldner in der heutigen Sonntagsausgabe der Kärntner Woche, in welcher sowohl Martinz als auch Feldner von ihrer jahrelangen Forderung einer Öffnungsklausel abrücken und offiziell auf die Öffnungsklausel verzichten.

Petzner: "Mit dem nunmehrigen Verzicht von SPÖ, ÖVP und Heimatdienst auf die Öffnungsklausel ist das Karner-Paket endgültig auf der Müllhalde der Geschichte gelandet und eine der zentralsten Forderungen der Südkärntner Bevölkerung und des BZÖ durchgesetzt." Der geschäftsführende Landesparteiobmann erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass das Karner-Papier vom April 2005 die Aufstellung von 158 zweisprachigen Ortstafeln und eine Öffnungsklausel für weitere Tafeln sowie Förderungen für kulturelle Aktivitäten der Minderheit vorsah.

Der gf. Landesparteiobmann: "SPÖ als auch ÖVP haben sich damals, im April 2005, für die Umsetzung dieses Karner-Papiers ausgesprochen und damit Kärnten verraten, auch wenn sie davon heute nichts mehr wissen wollen. Einzig der Landeshauptmann hat Kärnten die Treue gehalten und gegen die Umsetzung dieses Papiers gekämpft! Heute, genau zwei Jahre, später hat sich dieser Kampf des Landeshauptmannes für Kärnten gelohnt. All jene Roten und Schwarzen, Schaunigs und Martinz´, Feldners und Schüssels, Journalisten und Gutmenschen, Richter und Kirchenfürsten, die den Landeshauptmann für seinen Ortstafel-Kurs attackiert, angeklagt und verspottet haben, müssen nun kleinlaut eine Niederlage hinnehmen, die ihresgleichen sucht und zähneknirschend einen großen Etappensieg des Landeshauptmannes in der für Kärnten so wichtigen Ortstafelfrage akzeptieren."

Nach diesem Etappensieg werde das BZÖ umso mehr für eine endgültige Lösung im Interesse Kärntens und der Südkärntner Bevölkerung und gegen eine rot-schwarze Ortstafelflut eintreten, betonte der geschäftsführende Landesparteiobmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002