Vorarlberg wird noch fahrradfreundlicher

Rundfunksendung mit LH Sausgruber, So., 06.05.07

Wien (OTS) - Pressestimmen
Titel =
Bregenz (OTS) -

$$

Ressort : lhrr Datum : 06.05.07 Stichw. : Verkehr/Fahrrad/Vorarlberg/Sausgruber Titel : Vorarlberg wird noch fahrradfreundlicher = Text :

Thomas Mair, Landespressestelle: Zur heutigen Sendung mit dem Landeshauptmann begrüßt Sie Thomas Mair von der Landespressestelle recht herzlich. Vorarlberg wird noch fahrradfreundlicher: Mit einem bunten Programm spezieller Veranstaltungen und Aktionen wird in den nächsten Tagen und Wochen auf dieses umweltfreundliche Verkehrsmittel hingewiesen. Land und Gemeinden haben in den letzten Jahrzehnten das Radwegenetz in Vorarlberg stark ausgebaut, informiert Landeshauptmann Herbert Sausgruber:

Landeshauptmann Sausgruber: Rund 14 Prozent aller Wege werden in Vorarlberg mit dem Fahrrad zurückgelegt, das ist im Österreichvergleich ein sehr hoher Anteil. Im neuen Verkehrskonzept wird zum Jahr 2015 ein Fahrradanteil von 17 Prozent angepeilt. Land und Gemeinden investieren deshalb kräftig in den Ausbau und die Sicherheit des Radwegenetzes in unserem Land. Die Vorarlberger Verkehrspolitik hat das Ziel eine ausgewogene Erreichbarkeit für alle zu ermöglichen. Dazu gehören Mindeststandards bei der Versorgung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und eine umfassende Förderung des nicht motorisierten Verkehrs. Besonders zu beachten sind die Mobilität von Kindern und Senioren sowie die Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Thomas Mair, Landespressestelle: Die vielen Initiativen der Städte und Gemeinden verstehen sich als Beiträge zur Bewusstseinsbildung, informiert der Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart:

Bürgermeister Linhart: In der Region Bregenz sehen wir das Thema "Rad-Mobilität" sehr langfristig. Wir haben uns deshalb zusammengeschlossen zu den sogenannten Plan-B-Gemeinden. Dahinter steckt ein Wortspiel. Mobilität heißt, wie komme ich von A nach B. Plan-B heißt wir wollen anders nach B kommen, nämlich eben mit dem Rad. Ich meine, Mobilität neu definieren heißt auf der Ebene des Bewusstseins etwas zu tun und vor diesem Hintergrund freut es mich außerordentlich, dass erstmals die Eröffnung der Radsaison nicht nur isoliert an einzelnen Standorten stattfindet, sondern wirklich eine landesweite akkordierte Aktion stattfindet, an der wir uns selbstverständlich gerne beteiligen. Wir verfügen über ein exzellentes Radwegenetz in unserem Lande - auch in unserer Stadt und in der Region Bregenz - an der wir natürlich selbstverständlich arbeiten.

Thomas Mair, Landespressestelle: Radfahren ist "in" in Vorarlberg, betont der Feldkircher Bürgermeister Wilfried Berchtold und listet einige Vorteile auf:

Bürgermeister Berchtold: Dass das Rad das schnellste Verkehrsmittel für kurze Strecken ist, dass es überzeugt durch geringe Kosten und dass Rad-Mobilität auch ein Beitrag zu einer verbesserten Gesundheit ist. Ich würde mir wünschen, dass Radfahren einen anderen Stellenwert hat, dass Radfahren nicht nur das Fortbewegungsmittel der Kinder und Jugendlichen ist, die noch über keinen Führerschein verfügen, sondern dass wieder der Beamte ins Büro, der Arbeiter zum Betrieb, der Bürgermeister ins Rathaus mit dem Fahrrad fährt. Und ich würde mir wünschen, dass wir in Vorarlberg eben dieses Bewusstsein, dass Fahrradfahren "in" ist in Vorarlberg stärker wieder verankert werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0013