Die Kraft der inneren Bilder: Den Erfolg visualisieren hilft, die eigenen Ziele zu erreichen

Baierbrunn (OTS) - Haben Sie sich auch verwundert die Augen gerieben, als unsere Fußballnationalmannschaft bei jedem WM-Spiel mit breiter Brust und viel Selbstbewusstsein auf den Platz ging? Das war nicht zuletzt dem mentalen Training zu verdanken. Und was die Jungs können, können Sie auch. Den Erfolg visualisieren lautet das Stichwort. Wie man sich selber coachen kann, um seine Willenskraft zu stärken, damit man seine Ziele erreicht, erklärt Chefredakteur Dr. Andreas Baum vom Apothekenmagazin "Diabetiker Ratgeber":

0-Ton: 25 Sekunden
Vorsätze alleine reichen meistens nicht. Wer sich einfach vornimmt:
"Morgen höre ich mit dem Rauchen auf oder ich gehe ab sofort drei Mal die Woche ins Fitnessstudio", der hält das ganz selten lange durch. Eine realistische Chance haben Sie nur, wenn Sie Gefühle ins Spiel bringen. Also wenn Sie Ihre Vernunftentscheidung mit positiven inneren Bildern koppeln. Zum Beispiel, indem Sie sich die Traumreise ausmalen, die Sie sich vom gesparten Zigarettengeld leisten wollen. Reine Verstandesentscheidungen sind meistens zum Scheitern verurteilt.

Warum funktioniert es nicht mit dem Verstand?

0-Ton: 23 Sekunden
Nicht rauchen, abnehmen, sich mehr bewegen, das haben wir alle schon tausendmal gehört, hundertmal probiert, sind genauso oft gescheitert. Der Grund ist: Unser Ess- und Bewegungsverhalten wird von einem Teil des Gehirns beeinflusst, der auch als Gefühlszentrale gilt, das ist das limbische System. Und Gefühle sind immer stärker als der Verstand. Deswegen greifen wir auch zur Schokolade, wenn wir ein Frusterlebnis haben, statt unserem Verstand zu folgen, der uns sagt:
"Lass das. Schokolade ist ungesund".

Das leuchtet ein. Aber müsste es nicht, zum Beispiel bei Rauchern, mit Abschreckung klappen? Da wird doch dann auch das Gefühl angesprochen.

0-Ton: 18 Sekunden
Ja, das versucht man ja auch. In manchen Ländern werden Bilder von Lungenkrebs oder amputierten Beinen auf die Zigarettenpackungen gedruckt, um Raucher abzuschrecken. Ob das wirklich den gewünschten Effekt hat, ist unklar. Es gibt Experten, die sagen, dass man damit eher eine Abwehrhaltung provoziert, die so aussieht, dass Raucher dann einfach den Blick auf die Packung meiden aber nicht die Zigaretten.

Also braucht man positive Gefühle, um sein Verhalten zu ändern. Wenn Sie noch mehr über die Kraft der inneren Bilder wissen wollen, dann schauen Sie in den aktuellen "Diabetiker Ratgeber".

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: Wort und Bild - Diabetiker Ratgeber

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 0049 89 / 7 44 33-123
Fax: 0049 89 / 744 33-459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001