Tauschitz: Petzer weiß nicht, wovon er spricht

Kein Verlass auf das BZÖ trotz einstimmiger Beschlüsse. Petzner hat keine Ahnung, was seine Partei in der Landesregierung tut.

Klagenfurt (OTS) - "Kaum eine Woche vergeht, in der nicht Jugendliche total alkoholisiert aufgegriffen werden. Aber der Pressesprecher vom Landeshauptmann weiß nicht, welche Maßnahmen die Landesregierung gegen das Kampftrinken ergreifen will.", weist heute VP-LAbg. Stephan Tauschitz hin. Der Vorschlag, in Kärnten ein Pilot-Projekt mit einer amtlichen, einheitlichen Jugend-Card zu starten, sei mit der zuständigen BM Kdolsky abgesprochen und in der Kärntner Landesregierung von allen drei Parteien beschlossen worden.

"Anscheinend weiß Petzner nicht mehr auf welchem Kirchtag er zuerst auftanzen soll und vergisst, was seine Partei in der Regierung beschließt, oder er hat keine Ahnung, was in der Landesregierung vor sich geht", so Tauschitz. Petzner habe auch übersehen, dass die Jugend-Card in verschiedenen Farben, je nach Altersgruppe, der besagte neue einheitliche Personalausweis ist. "Petzner weiß nicht, was er sagt, verwechselt alles und kennt auch das Jugendschutzgesetz nicht", erklärt Tauschitz.

Die SPÖ mit Schaunig und Schantl hätten sich ebenso zu diesem Pilotprojekt bekannt. Nur Petzner wisse nicht, welche Maßnahmen in Kärnten gegen die Alk-Exzesse gesetzt würden. "Derzeit gibt es viele unterschiedliche Ausweise für Jugendliche, die auch leicht zu fälschen sind. Dem wollen wir einen Riegel vorschieben. Ein einheitlicher Ausweis erleichtert der Gastronomie und der Exekutive die Arbeit", hält Tauschitz fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003