Van der Bellen: 3. Klimaschutzbericht muss Regierung endlich wachrütteln

Lichtenecker kritisiert Plädoyer für Atomkraft - Weichen für die Energiewende jetzt stellen!

Wien (OTS) - "Der dritte UN-Klimabericht unterstreicht die dramatische Situation beim Klimaschutz. Die Regierung muss daher sofort handeln und endlich wirksame Schritte setzen. Schöne Ziele ohne Maßnahmen und Finanzierung sind zu wenig", so Alexander Van der Bellen, Bundessprecher der Grünen. Kritik übt Van der Bellen, dass der UN-Klimabericht Atomkraft als Alternative sieht.

"Atomenergie ist eine hochsubventionierte Energieform, die hohe Risiken für Mensch und Umwelt darstellt und die Endlagerung des Atommülls stellt ein Riesenproblem dar", ergänzt Ruperta Lichtenecker, Umweltsprecherin der Grünen.

Klimaschutz braucht dringend die Energiewende. "Eine Energiewende braucht eine radikale Effizienzsteigerung der Energienutzung und den konsequenten Ausbau der erneuerbaren Energien", fordert Lichtenecker Umweltminister Pröll und die schwarz-rote Regierung endlich zum Handeln auf.

"Der Startschuss muss eine Totalreform des Ökostromgesetzes sein, jeder weitere Aufschub der dringend notwendigen Reformierung ist unverantwortlich," appelliert Lichtenecker und weiter: "Die Energiewende schützt unser Klima, reduziert die Importabhängigkeit von fossilen Energien, stärkt regionale Wirtschaftskreisläufe und schafft neue Arbeitsplätze".
Laut UN-Bericht muss es das Ziel sein, die Treibhausgasemissionen bis 2015 zu stabilisieren. Große umweltpolitische und wirtschaftliche Chancen sehen die Wissenschaftler im Einsatz von klimaschützenden Technologien.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002