VCÖ: Treibausgas-Emissionen des Verkehrs bis 2012 halbieren!

VCÖ: Österreich soll Klima-Musterland der EU werden!

Wien (OTS) - Der dritte Teil des UNO-Klimaberichts sollte der Startschuss für eine Klimaschutzoffensive in Österreich sein. Der Verkehr ist Österreichs größtes Sorgenkind beim Klimaschutz. Der VCÖ betont, dass die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrs bis zum Jahr 2012 von derzeit 24,4 auf 12,2 Millionen Tonnen halbiert werden können. Der VCÖ fordert eine Bahnoffensive nach Schweizer Vorbild, eine kilometerabhängige Pkw-Maut sowie Kostenwahrheit beim Lkw-Verkehr.

"Österreich hat gute Voraussetzungen, sich als Klima-Musterland zu positionieren. Der Report des britischen Ökonomen Stern zeigt, dass eine Klimaschutzoffensive die Wirtschaft stärkt und Arbeitsplätze schafft. Der heute präsentierte UNO-Kimabericht muss der Startschuss für Österreichs Klimaschutzoffensive sein", stellt VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen fest.

Österreichs größtes Sorgenkind beim Klimaschutz ist der Verkehr. "Verlagern, vermeiden und verringern ist der Weg, der Österreich im Verkehr ans Klimaschutzziel führt", stellt VCÖ-Expertin Rasmussen fest. Der VCÖ fordert eine Bahnoffensive nach Schweizer Vorbild und mehr betriebliche Gleisanschlüsse. Zudem ist eine Ökologisierung der Kfz-Steuern nötig. Die Vignette soll durch eine kilometerabhängige Pkw-Maut abgelöst werden. Die Effizienz des Lkw-Verkehrs kann durch die Ausweitung der Lkw-Maut und die Anhebung der Mineralölsteuer von Diesel auf das Niveau von Benzin erhöht werden. Tipps und Informationen: www.vcoe.at/umweltcheck

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation, Christian Gratzer
Tel.: (01) 8932697,(0699)189323695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001