Der neue Landwirtschaftskammer-Präsident im Porträt

ORF-Landwirtschaftsmagazin "Land und Leute" am 12. mai

St. Pölten (OTS) - Die Themen der kommenden Ausgabe des TV-Landwirtschafts-Magazins "Land und Leute" am Samstag, 12. Mai 2007 um 16.25 Uhr in ORF 2:

* Bauer und Präsident
Gerhard Wlodkowski hat Anfang Mai von Rudolf Schwarzböck das Amt des Präsidenten der österreichischen Landwirtschaftskammer übernommen. Er ist Bauer in Gosdorf bei Mureck (Steiermark) und arbeitet bis zum heutigen Tag selbst am Hof mit. "Land und Leute" besucht den neuen Spitzenvertreter der Landwirte und stellt seine Persönlichkeit und sein Programm vor: "Die Menschen wünschen sichere Nahrungsmittel, sie wollen eine wunderschöne und gepflegte Landschaft, um sich vom Alltagsstress zu erholen. Sie erwarten sauberes Trinkwasser und versorgen sich immer mehr mit Strom, Wärme und Treibstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen. Hier ergeben sich in den kommenden Jahren Chancen für eine positive Entwicklung der österreichischen Landwirtschaft."

* Gesund und aktiv
Für viele Menschen in der Landwirtschaft ist Urlaub ein Fremdwort. Um so bedeutender ist da die von der Sozialversicherung der Bauern regelmäßig durchgeführte Gesundheits-Aktiv-Woche. Dabei wird Bäuerinnen und Bauern die Möglichkeit geboten, einmal aus dem Arbeitsalltag herauszukommen. Gleichzeitig werden ihnen praktische Tipps für ein gesundes Leben am Bauernhof vermittelt.

* Wein der Thermenregion
Die Thermenregion südlich von Wien ist bekannt für einen unverwechselbaren Weintypus; vor allem die Lage, die Bodenbeschaffenheit und das Klima begünstigen das Wachstum von Qualitätsweinen. Die breite Palette der Angebote reicht von Burgundersorten in rot und in weiß bis hin zu Rotgipfler und Zierfander. Mit dem bereits 5. Weinfestival in der Innnenstadt von Baden werden diese Produkte und die damit verbundenen Bemühungen der Winzer besonders in Szene gesetzt.

* Rindfleisch-Massage
Dass Fleisch so gut schmeckt wie die Haltung der Tiere ist, das haben Gourmets weltweit schon lange herausgefunden. Naturnahe Haltung, stressfreie Schlachtung und gutes Futter sind die Basis guter Fleischqualität auch bei einer Bäuerin im oberösterreichischen Innviertel. Mit einer Kreuzung zwischen bodenständigem Fleckvieh und der französischen Fleischrasse Limousin produziert sie hochwertiges Rindfleisch für die Spitzengastronomie. Und während in Japan etwa Rinder massiert werden, damit die Faserung des Fleisches zart bleibt, erledigen bei ihr am Hof die Tiere das Massieren gegenseitig. Nach Lust und Laune nehmen sie die auf dem Hof angebotenen Kratz- Bürst-und Scheuerhilfen in Anspruch und sorgen so für ihr Wohlbefinden und für höchste Fleischqualität. Der Spitzenkoch Gerhard Bauböck in Gurten seinerseits setzt auf die feine Faserung dieses Rindfleischs und verarbeitet es nach höchsten Qualitätsstandards in deiner Küche. Unter anderem als ebenso zarten wie feinen Begleiter zum wohl feinsten Frühlingsgemüse, dem Spargel.

* Renovieren - aber richtig
Wer meint, ein altes Haus mit einer Mischmaschine, fünf Kisten Bier und ein paar Freunden renovieren zu können, wird früher oder später so enden wie Roland Düringer in seinem Film "Hinterholz 8". Und wer auf den früher geölten Holzboden einen PVC-Belag legt, darf sich später nicht über Schimmelbildung wundern. Worauf es ankommt bei Sanierung und Renovierung? "Niederösterreich gestalten", die Serviceabteilung der Landesbaudirektion, hilft mit praktischen Tipps und Informationen.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
Telefon: 02742 / 2210 - 23 754

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001