Kaipel: Finanzmarktaufsicht an Haupt und Gliedern reparieren

Wien (SK) - "Wir müssen die Finanzmarktaufsicht an Haupt und Gliedern reparieren", erklärte SPÖ-Nationalratsabgeordnete Erwin Kaipel am Donnerstag anlässlich der Budgetdebatte im Nationalrat. Dies würden die Erkenntnisse des Banken-Untersuchungsausschusses unterstreichen. Kaipel ist darüber verwundert, dass Finanzminister Molterer eine Deregulierung im Finanzbereich wolle, während "wir Sozialdemokraten einen Gleichklang zwischen Transparenz und Kapitalmarktverträglichkeiten anstreben". ****

Die Globalisierung habe in den letzten Jahren einen Umverteilungsprozess eingeleitet, so Kaipel, "der die Armen ärmer und die Reichen reicher werden ließ". Diese Phase habe zu einer Hochsaison für Unternehmer geführt, die hohe Gewinne versprechen. Kaipel denkt dabei etwa an Wettanbieter oder an Hedge-Fonds. "Hohe Ertragsversprechen bedeuten aber auch ein hohes Verlustpotential", warnte Kaipel. (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0035